Erstellt am 18. April 2016, 14:13

von Wolfgang Zarl und Heribert Hudler

Altabt Berthold Heigl feierte 70. Geburtstag. Über 500 Gratulanten gaben dem „wichtigen Impulsgeber für die Region“ in der Basilika Sonntagberg die Ehre.

Nach der Laudatio gratulierte Abt Petrus Pilsinger seinem Vorgänger Berthold Heigl zum 70er.  |  NOEN, Heribert Hudler
500 Priesterkollegen, Freunde und Wegbegleiter Berthold Heigls, Altabt des Benediktinerstiftes Seitenstetten, feierten am Samstag seinen 70. Geburtstag. Der begeisterte Pilger und Wanderer lud dazu ein, mit ihm und Abt Petrus Pilsinger vom Stift zur Basilika Sonntagberg zu gehen – und weit über 200 Personen pilgerten mit.

Hinterholzer verwies auf tolle Projekte

In der Basilika Sonntagberg würdigte unter anderem der Abtpräses der Benediktiner, Christian Haidinger, Berhold Heigl für dessen Wirken im Stift und in der Region.

Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer verwies auf seine Initiativen zur Renovierung des Sonntagberges und erinnerte an die Projekte, die in seiner Ära entstanden und verwirklicht wurden: etwa das Bildungszentrum St. Benedikt oder die Wiederbelebung des Hofgartens.

Michaela Lugmaier, Regionalbegleiterin der Diözese für die Region Mostviertel West, nannte Altabt Berthold „ein Glaubens- und Lebensvorbild.“ Heigl, der derzeit die Pfarren Konradsheim und Böhlerwerk seelsorglich betreut, habe viele spirituelle Akzente gesetzt. Heigl sei Spiritual, wunderbarer Seelsorger und Wegbegleiter.

„Können, müssen und sollen Geburtstag feiern“

Abt Petrus Pilsinger betonte mit Blick auf die langwierigen gesundheitlichen Probleme des Jubilars, der eine Herztransplantation hinter sich hat: „Wir können, wir müssen und wir sollen diesen Geburtstag feiern. Du bist jetzt 70 und zwei Lebensjahre jung!“

Es sei ein guter Tag, um Danke zu sagen. Besonders berührend war, dass Petrus das Gebet von Mutter Teresa vorlas, dass diese Abt Berthold anlässlich seines 50. Geburtstages geschrieben hatte.

Nach dem Geburtstagsgottesdienst lud Altabt Berthold Heigl die Gläubigen zur Agape am Vorplatz der Basilika ein, wo er hunderte Geburtstagswünsche entgegennehmen durfte. Die Musikkapelle Konradsheim spielte auf.


Zur Person

  • Gottfried Heigl wurde in der Gemeinde Waldamt, heute Gemeinde Ybbsitz, geboren. 1966, beim Eintritt in das Kloster Seitenstetten, nahm er den Vornamen Berthold an und legte seine Profess am 15. August 1970 ab. m Die Priesterweihe erfolgte am 8. Juli 1972 durch Weihbischof Alois Stöger.

  • Am 30. August 1984 wurde er zum Abt der Abtei Seitenstetten gewählt. Während seiner Amtszeit ließ er sämtliche Klostergebäude renovieren und den barocken Klostergarten wieder herrichten.

  • Im Jahr 2009 feierte das Kloster seine 25-jährige Amtszeit, im Jahr 2012 ist Abt Berthold Heigl Obmann der 900-Jahr-Jubiläumsfeiern

  • Nach 28 Jahren als geistlicher Vater der Klostergemeinschaft legte Abt Berthold Heigl im Jahr 2013 sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder.

  • Seine Nachfolge trat der für zwölf Jahre gewählte Abt Petrus Pilsinger am 21. März 2013 an.