Erstellt am 14. September 2015, 13:27

von Sabine Hummer

Brunnen ist undicht. Wassereintritt in Hochbehälter: Durch Lecks in der Außenhülle drang Wasser in eineBrunnenkammer ein. Sie wurde vom Netz genommen. Am Montag tritt Krisenstab zusammen.

Bürgermeister Manfred Schimpl inspizierte die Lage am Hochbehälter Würzberg, wo Gemeindemitarbeiter Johannes Brunmayr gerade die Fassade ablöste. Dabei kamen die grün eingefärbten Lecks zutage. Foto: Hummer  |  NOEN, Hummer

Eine Hiobsbotschaft erreichte Bürgermeister Manfred Schimpl am Freitag: Gemeindemitarbeiter hatten am Mauerwerk in einer Kammer des Hochbehälters Würzberg eine feuchte Stelle entdeckt und Alarm geschlagen.

Erdreich per Bagger abgetragen

„Wir haben aus Sicherheitsgründen die Kammer sofort vom Netz genommen und Wasserproben entnommen, die zum Glück keine Verunreinigungen aufweisen“, informiert der Ortschef. Für die Bevölkerung habe es dank der Versorgungssicherheit durch die EVN-Brunnen keine Trinkwasserengpässe gegeben. „Es hat sich nun gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir mit der Wasserversorgung auf mehreren Beinen stehen.“

Um die undichte Stelle zu finden, wurde das Erdreich per Bagger abgetragen und das Wasser eingefärbt, das beim Austreten grüne Flecken hinterließ. Ein Statiker inspizierte die Lage vor Ort. „Wie es aussieht, steht die Sanierung des gesamten oberen Gebäudebereiches an“, erklärt der Bürgermeister.

Zum Glück seien statisch keine Maßnahmen vonnöten. Am Montag (nach Redaktionsschluss) wird ein Krisenstab tagen, da auch Baumängel nicht ausgeschlossen werden können.