Erstellt am 18. Mai 2016, 05:54

von Hermann Knapp

Deal fixiert: Firmenhalle wird Bauhof. Gemeinde Weistrach erwirbt das ehemalige Firmenareal der Höfler International GmbH nahe des Ortszentrums und wird dort künftig ihre Maschinen und Geräte einstellen.

Vor dem künftigen Bauhof der Gemeinde: Bürgermeister Erwin Pittersberger, Firmenchef Gerald Höfler, Seniorchef Josef Höfler und Vizebürgermeister Helmut Halbartschlager. Foto: Hermann Knapp  |  NOEN, Knapp

Es ist ein besonderer Coup, der der Gemeinde gelungen ist, weil er mit einem Schlag all ihre Platzprobleme löst: Weistrach kauft das alte Firmengebäude der Höfler International GmbH und funktioniert es zum Bauhof um. Die Firma Höfler ist ja vor einigen Jahren aus Platzgründen ins Betriebsgebiet in St. Peter in der Au übersiedelt.

Höfler will 500.000 Euro investieren

Bürgermeister Erwin Pittersberger ist froh über den Deal, der in der Vorwoche vom Gemeinderat abgesegnet wurde: „Wir können das Haus beinahe sofort und ohne ganz große Investitionen als Bauhof nutzen. Es braucht einen neuen Anstrich und Tore müssen erneuert werden, aber das war es auch schon“, sagt der Ortschef.

Schon vor mehr als einem Jahr hat Pittersberger mit Firmenchef Gerald Höfler zum ersten Mal über einen möglichen Verkauf des Gebäudes gesprochen. „Damals hat er noch gezögert, aber wir sind in Kontakt geblieben und ich bin sehr froh, dass er sich nun doch dazu entschlossen hat“, sagt der Bürgermeister.

Gerald Höfler hat auch einen guten Grund für die Veräußerung des ehemaligen Firmenareals. Er will die rund 500.000 Euro, die die Gemeinde ihm dafür zahlt, im Standort St. Peter investieren, wo jetzt schon 36 Mitarbeiter beschäftigt sind. Dort soll bis zum Jahr 2020 eine zweite Halle für den Metallbau entstehen.

Mehr dazu lesen Sie in Ihrer aktuellen NÖN-Ausgabe!