Erstellt am 26. Januar 2016, 04:38

von Heribert Hudler

Dienstleistungsverband nimmt Arbeit auf. Alle 35 Gemeinden waren durch ihre Spitzenvertreter in Zeillern vertreten, als der „Gemeinde Dienstleistungsverband Region Amstetten“ aus der Taufe gehoben wurde.

Das Team des neuen Dienstleistungsverbandes der Region Amstetten mit den Geschäftsleitern Wolfgang Lindorfer und Karl Paus und den Obmännern Anton Kasser, Alfred Buchberger und Karl Huber. Foto: Hudler  |  NOEN, Heribert Hudler
Im festlichen Ambiente des Schlosses Zeillern wurde Landtagsabgeordneter Anton Kasser von den Bürgermeistern des Bezirkes Amstetten zum Obmann des Gemeinde Dienstleistungsverbandes Region Amstetten gewählt. Die Ortschefs Alfred Buchberger aus Ennsdorf und Karl Huber aus Ernsthofen wurden zu Stellvertretern gekürt.

x  |  NOEN, Heribert Hudler


Die über 100 anwesenden Gemeindevertreter setzten ein klares Zeichen dahin, die zukünftigen Aufgaben in der Gemeindeverwaltung vermehrt gemeinsam zu erledigen.

Für Obmann Kasser hat der Weg zum Dienstleistungsverband bereits vor über einem Jahr begonnen. „Wir haben das gemeinsam entwickelt, die Rahmenbedingungen geschaffen und werden es nun konsequent in die Tat umsetzen“, sagte der frischgebackene Obmann.

Für Menschen, Umwelt und Effizienz

Für die Menschen in der Region bedeute, so Kasser, der Dienstleistungsverband gewohnte Servicequalität im Umwelt- und Abgabenbereich, aber im Rahmen einer noch effizienteren Verwaltungsstruktur.

„Darüber hinaus sollen zukünftig vermehrt Dienstleistungen für die Gemeinden und damit natürlich für die Bürgerinnen und Bürger angeboten werden“, betonte Obmann-Stellvertreter Buchberger.

Für Obmann-Stellvertreter Huber muss sich die Verwaltung den jeweiligen Bedürfnissen der Menschen anpassen. „Dies ist der Grundgedanke des neuen Gemeinde Dienstleistungsverbandes Region Amstetten für Umweltschutz und Abgaben.“

Sobotka lobte Initiative in Festrede

In seiner Festrede konnte Landeshauptmannstellvertreter Wolfgang Sobotka nur Positives an der Initiative der Gemeinden im Bezirk Amstetten finden. „Es zeigt vom klaren Reformwillen, wenn die Gemeinden freiwillig ihre Dienstleister im Umwelt- und Abgabenbereich verschmelzen und sich somit insgesamt bereit für die Zukunft zeigen“, betonte der als Gemeindereferent politisch Zuständige im Land Niederösterreich.

„Amstetten übernimmt eine Vorreiterrolle, da im Bezirk erstmals die neue gesetzliche Möglichkeit zur Verschmelzung von Gemeindeverbänden umgesetzt wird. Das könnte als ein Musterbeispiel und Pilotprojekt für ganz Niederösterreich gesehen werden“, betonte der Verbandsobmann Anton Kasser.

Die Geschäftsführung im Gemeinde Dienstleistungsverband Region Amstetten übernimmt mit Wolfgang Lindorfer, bisher Leiter im Umweltverband, ein erfahrener Verbandsmitarbeiter. Ihn unterstützt mit Karl Paus ein Abgabenspezialist als Stellvertreter.

Der Vorstand

  • Obmann: Anton Kasser

  • Stellvertreter: Alfred Buchberger und Karl Huber

  • Vorstandsmitglieder: Johannes Heuras, Friedrich Hinterleitner, Josef Hofmarcher, Johannes Pressl, Ursula Puchebner, Kerstin Suchan-Mayr und Johann Weingartner

  • Prüfungsausschuss: Juliana Günther, Gernot Lechner, Erwin Pittersberger und Helmut Schagerl.