Erstellt am 16. Februar 2016, 03:04

von Karl Fuchs

Ein neues Fahrzeug für FF Erla. Die Mannschaft der FF Erla darf sich über ein neues Hilfsleistungsfahrzeug freuen. Die Kosten liegen bei 400.000 Euro.

Kommandant Johann Hollnsteiner (2.v.r.) ist sehr stolz auf seine Gemeinde, die letztlich den Ankauf des Hilfsleistungsfahrzeuges HLFA 3 ermöglichte. Foto: Fuchs  |  NOEN, Fuchs

Die Überstellung des Hilfsleistungsfahrzeuges (HLFA 3) der Feuerwehr Erla durch ihren Kommandanten Johann Hollnsteiner am vergangenen Donnerstag löste in der Dorfgemeinde Erla ein kleines Volksfest aus.

Investition von 400.000 Euro

Nicht nur die örtlichen Feuerwehrkameraden fanden sich in den Abendstunden im Feuerwehrhaus ein, um das neue Feuerwehrauto in Augenschein nehmen zu können, sondern auch Bürgermeister Rudolf Divinzenz, Gemeinderat Johann Schlögelhofer, Nachbarn und viele Freunde der Wehr waren anwesend, um das lang ersehnte Hilfsleistungsfahrzeug feiern zu können.

Die notwendige Investition von 400.000 Euro ist für eine kleine Gemeinde auch nicht ohne. Diese Investitionssumme setzt sich zusammen aus 85.000 Euro Eigenmittel, 65.000 Euro Landesförderung und der übrige große Brocken von 250.000 Euro verblieb der Gemeinde St. Pantaleon-Erla.

Die Feuerwehr Erla ist eine sehr aktive Wehr, die in ihren Reihen die schnellsten Zillenfahrer des Landes beheimatet. St. Pantaleon-Erla ist ein sehr gefährdetes Hochwassergebiet.

Das Hilfsleistungsfahrzeug HLFA 3 ist ein modernes Einsatzfahrzeug, das mit vielen technischen Details ausgestattet ist, einschließlich der Pflichtausrüstung. Die Segnung des neuen Feuerwehrautos wird am 22. Mai im Rahmen eines Dorffestes mit Frühschoppen über die Bühne gehen.