Erstellt am 19. November 2015, 13:24

„Bei uns ist es einfach persönlich“. Kaufhaus Moser | 1913 verkaufte Franz Moser I. Peitschenschnüre und Tabak im Kaufhaus in Ardagger, heute führt Urenkel Franz das 400 Quadratmeter große Kaufhaus mit viel Begeisterung.

Der Spaß und eine gemütliche Atmo- sphäre stehen im Kaufhaus Moser im Mittelpunkt. Am Bild: Senior-Chefin Elfriede Moser, Getrude Bauer, Regina Schiefer, Maria Margarete Pichler, Chef Franz Moser und Chefin Eva Moser.  |  NOEN, Rittmannsberger

Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 23

Auf 400 Quadratmetern bietet das Kaufhaus Moser in Ardagger alles an, was das Herz begehrt. Dabei wurde 1913 mit nur zwei Produkten gestartet: Peitschenschnüre und Tabak. „Lebensmittel sind damals nicht gut gegangen, man hatte ja alles selbst im Haus.

Erst später wurden Eier und Butter getauscht und so entwickelte sich das Geschäft“, erzählt der heutige Chef Franz Moser. Sein Urgroßvater Franz pachtete damals gemeinsam mit seiner Frau Leopoldine das kleine Geschäft mitten im Markt, das gut zwanzig Jahre davor gegründet wurde. 1932 erweiterte das Ehepaar den Laden;

es standen danach 30 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung. 1945 trat auch Sohn Franz, der aus dem Krieg zurückgekehrt war, in das Unternehmen ein und übernahm es dann einige Jahre später gemeinsam mit Ehefrau Elfriede. Seit 1989 führt Franz Moser den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau Eva. Kurz nach seiner Übernahme baute der engagierte Ardaggerer das Geschäft von 60 Quadratmeter auf 400 Quadratmeter um und ein völlig neuer, kleiner Supermarkt entstand. Und: Erstmals konnte man im Kaufhaus Moser selbst einkaufen.

Denn davor wurden die Waren von Franz Moser und seinen Eltern selbst zusammengesucht: „Die Leute haben damals gewartet, bis sie drangekommen sind. Und wir sind in den Keller und in das Lebensmittellager im ersten Stock gelaufen, um die Waren zu holen. Das Einkaufen dauerte früher länger, die Menschen hatten aber auch mehr Geduld“, erinnert sich der 57-jährige Kaufmann.
 
x  |  NOEN, zVg
Die Zeit überbrückte man damals mit Plaudern, und das sei auch heute noch das, was das Geschäft auszeichnet: „Das ist unser Extra, es ist einfach persönlich. Für die Kinder gibt es kleine Einkaufswagerl und immer ein Bärli an der Kassa“, schmunzelt Franz Moser.


Neben Lebensmitteln bietet das Ehepaar noch jede Menge andere Waren an: eine eigene Haushaltsecke mit Geschirr und Haushaltsartikel, außerdem gibt es Schreibwaren, Kleidung, Kosmetikartikel und sogar Regenschirme. Immer beliebter wird die Wollecke, für die Leute „extra von weit herkommen.“

Bei den Lebensmitteln selbst setzen die Mosers auf Regiona-lität: Blumengestecke und der Most kommen aus dem eigenen Ort, das Bauernbrot wird jeden Tag frisch ins Haus geliefert. Und ins Haus selbst liefert Franz Moser nicht nur mit seinem Cateringservice, sondern – wenn gewünscht – auch den Einkauf. „Bei uns bekommt man eigentlich alles, und was man nicht bekommt, das braucht man auch nicht“, erklärt der Kaufmann schmunzelnd.

Daten & Fakten

Gründungsjahr: 1913
Geschäftsführer: Franz Moser
Unternehmensgegenstand: Einzelhandel
Mitarbeiter: sechs
Produktpalette: Lebensmittel, Haushaltswaren, Kleidung, Schreibwaren, Kosmetikartikel

Adresse & Kontakt: 
Kaufhaus Moser
Markt 43
3321 Ardagger Markt
07479/7268
Fax: 07479/72684
E-Mail: office@kaufhaus-moser.at
www.kaufhaus-moser.at

x  |  NOEN