Erstellt am 05. Dezember 2015, 08:28

von Karl Fuchs

Ernsthofen hat einen neuer Ehrenbürger. Gemeindesekretär Alfred Eglseer wurde anlässlich seiner Pensionierung in feierlichem Rahmen zum Ehrenbürger ernannt.

Der Gemeindevorstand bei der Überreichung der Ehrenbürgerurkunde: Josef Dolzer, Alfred Eglseer, Vizebürgermeister Josef Rittmannsberger, Bürgermeister Karl Huber und Manfred Gassner (v.l.n.r.).  |  NOEN, Fuchs

42 Jahre war Alfred Eglseer der gute Geist der Gemeinde Ernsthofen. Dafür wurde er am vergangenen Samstag mit der Ehrenbürgerschaft bedacht und mit einem rauschenden Fest in den wohl verdienten Ruhestand geschickt.

Die offizielle Verabschiedung von Alfred Eglseer in der neu gebauten Veranstaltungshalle trug die amtliche Handschrift von Bürgermeister Karl Huber. Nicht das übliche Schönreden beherrschte den dreistündigen Festakt, sondern man ließ bei der Begrüßung das Volk sprechen – also Abordnungen der Vereine und anwesende Persönlichkeiten aus Politik, Kunst, Gesellschaft und Unterhaltung.

Lobende Worte

In einer Doppelconference Karl Huber/Manfred Gassner kamen über ein Dutzend Personen zu Wort, die lustige, herzerfrischende Begebenheiten aus dem gesellschaftlichen Leben Ernsthofens erzählten. Da waren übereinstimmend auch lobende Worte zu hören, wie: „Verlässlichkeit, Handschlagqualität, Tausendsassa, authentisch, ehrlich und verlässlich“. Moderator Karl Huber sprach in seiner Laudatio die Worte in Form von Fußspuren, die „Fredi“, so nannte er ihn, hinterließ: Kameradschaft, Zusammenarbeit, Teamgeist, Verlässlichkeit, Sachlichkeit, Pünktlichkeit, Umsicht, Geselligkeit bei jung und alt. In seinen Dankesworten meinte Eglseer, dass er mit einem solchen Abend nie gerechnet habe. Er sei dankbar dafür, die anwesenden Gäste seien ein Teil seiner Tätigkeit. Ohne sie hätte er das alles nicht schaffen können.