Erstellt am 14. Juni 2016, 04:55

von Ingrid Vogl

Firma Engel auf Wachstumskurs. 1,25 Milliarden Umsatz! Spritzgusserzeuger investiert im laufenden Geschäftsjahr hundert Millionen Euro in weiteren Ausbau. Schwerpunkte sind dabei Schwertberg und St. Valentin.

Bis zum Spätsommer werden in St. Valentin zunächst zwei Lagerhallen errichtet, bevor im Herbst der Bau eines weiteren Produktionsschiffs startet. Foto: Engel  |  NOEN, Engel

Die Firma Engel wächst. Was für die Anrainer des Werks in St. Valentin wie eine Hiobsbotschaft klingt und die Rodung eines Teils des Herzograder Walds zur Folge hat, ist für das Unternehmen eine Erfolgsnachricht.

Der Spritzgusserzeuger konnte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16 erneut steigern. Weltweit erwirtschaftete die Unternehmensgruppe mit Stammsitz in Schwertberg 1,25 Milliarden Euro. Für das laufende Geschäftsjahr stehen für Engel die Zeichen weiter auf Wachstum.

Mehr als 10.000 Quadratmeter Nutzfläche

„Die Auftragsbücher sind gut gefüllt“, berichtete die Geschäftsleitung im Rahmen einer Pressekonferenz am vergangenen Montag. Knapp 100 Millionen Euro werden im Geschäftsjahr 2016/17 in den weiteren Ausbau der Standorte und Kapazitäten investiert. Ein Investitionsschwerpunkt ist Österreich, darunter auch der Standort in St. Valentin.

Seit dem Sommer des vergangenen Jahres wird das Stammwerk in Schwertberg deutlich erweitert. Noch während der Bauphase wurde der Umfang aufgestockt: Statt zwei erhält der Neubau jetzt drei Obergeschoße. Das neue Gebäude schließt sich an das 2009 errichtete Technologiezentrum an und wird mehr als 10.000 Quadratmeter Nutzfläche bieten.

Davon entfallen über 6.000 Quadratmeter auf neue Büroräume zur Verstärkung des Vertriebs- und Serviceteams. Auf rund 1.300 Quadratmetern entsteht eine neue Lehrwerkstatt und 300 Quadratmeter werden für eine Krabbelstube zur Verfügung stehen.

Parallel zum Ausbau des Stammwerks haben am Standort des Großmaschinenwerks in St. Valentin die Bauarbeiten begonnen. Bis zum Spätsommer dieses Jahres werden zunächst zwei Lagerhallen errichtet, bevor im Herbst der Bau eines weiteren Produktionsschiffs startet. Dieses wird sich im Süden des Werksgeländes an die bestehenden Hallen anschließen und die Kapazität der Großmaschinenfertigung deutlich erweitern.

Das in St. Valentin ansässige Technologiezentrum für Leichtbau-Composites erhält im Zuge des Standortausbaus mehr Platz. Bereits im Frühjahr hat das Technologiezentrum eine weitere, größere „v-duo Maschine“ in Betrieb genommen, um bei den Entwicklungsarbeiten ein noch breiteres Spektrum an Faserverbundanwendungen abbilden zu können.

Die Engel-Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit 5.200 Mitarbeiter, davon über tausend in St. Valentin. Durch die Erweiterung des Werkes werden weitere hundert neue Arbeitsplätze geschaffen.