Erstellt am 25. November 2015, 16:23

von Daniela Führer

FPÖ-Politiker Karl Schuller verstorben. Vergangene Nacht verstarb der langjährige FPÖ-Politiker Karl Schuller (67) nach langer, schwerer Krankheit. Am Freitag wird er in seiner Heimatgemeinde St. Georgen/Ybbsfelde zu Grabe getragen.

Von 2001 bis 2015 war Karl Schuller FP-Gemeinderat in St. Georgen/Ybbsfelde. Foto: Otmar Gartler  |  NOEN, Otmar Gartler
Der St. Georgner gestaltete die Politik in NÖ, im Bezirk und speziell in seiner Heimatgemeinde jahrzehntelang mit. Seit 21. August 1990 war er Mitglied bei der FPÖ Niederösterreich. In St. Georgen/Ybbsfelde wurde er 1999 zum Ortsparteiobmann-Stellvertreter ernannt.

In schwierigen Zeiten übernahm er schließlich die Leitung der FPÖ St. Georgen. Von 2001 bis 2002 und dann wieder ab 2003 war er Ortsparteiobmann. „Dank seines Einsatzes entwickelte sich die Ortspartei zu einer gut funktionierenden, sehr aktiven Gruppe“, würdigte FPÖ-Bezirksobfrau, Nationalratsabgeordnete Edith Mühlberghuber das Engagement von Karl Schuller bei der 25-Jahr-Feier der Ortsgruppe heuer im Oktober.

Zehn Jahre lang hatte Schuller das Amt des Ortsparteiobmannes inne. 2013 übergab er dieses an seinen Nachfolger Helmut Riedler. Gleichzeitig wurde er zum Ehrenobmann der FPÖ St. Georgen ernannt.

Von 2005 bis 2009 hatte er außerdem das Amt des FPÖ-Bezirksparteiobmannes inne. In der Bezirksparteileitung war er von 1999 bis 2002 sowie von 2003 bis 2009 vertreten. Im Landesparteivorstand wirkte er von 2008 bis 2010 und in der Landesparteileitung von 2005 bis 2015 mit.

Von 1999 bis 2004 saß er auch im Arbeiterkammerrat und Karl Schuller war auch als Bezirksschulrat und Bezirksschulratsstellvertreter tätig.

Von 2001 bis 2015 war er im St. Georgner Gemeinderat vertreten. Sein Mandat legte er schließlich vor einigen Monaten aus gesundheitlichen Gründen in die Hände von Christopher Schön – ebenso wie sein Amt des Ortsparteiobmannstellvertreters.