Haag

Erstellt am 03. September 2016, 05:53

von Ingrid Vogl

Besucherplus im Tierpark Haag. Der wechselhafte Sommer beschert dem Haager Tierpark derzeit überdurchschnittliche Besucherzahlen. 200.000er-Marke könnte erstmals geknackt werden.

Der Besucheransturm ist im Haager Tierpark heuer so groß wie nie. Erstmals könnte die magische Grenze von 200.000 Besuchern geknackt werden. Im Vorjahr verbuchte man 196.000 Gäste.  |  NOEN, Vogl

Der Haager Tierpark ist einer der Profiteure des launischen Sommerwetters. Der ständige Wechsel von Regentagen und Sonnenschein beschert den Freibädern heuer nur mäßige Besucherzahlen, im Tierpark freut man sich hingegen über Rekordwerte.

Der Tierpark ist in Haag die größte Touristenattraktion. Mit der Gründung der Haag Tourismus GmbH will man nun den Tourismus in der Stadt mit neuen Ideen und Impulsen stärken. Als erster Schritt ist ein Radroutenprojekt geplant. Vogl  |  NOEN

„2016 ist ein sehr erfolgreiches Jahr für den Tierpark. Wir liegen weit über den Besucherzahlen des Vorjahres. Bis jetzt haben wir um 15.000 Besucher mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres“, freut sich Bürgermeister Lukas Michlmayr über den Besucherzustrom. Absolutes Highlight war ein Wochenende mit 8.800 Besuchern.

Warum der Tierpark heuer so beliebt ist, liegt für den Stadtchef sehr stark am wechselhaften Wetter. „Die Leute gehen da nicht ins Bad oder fahren an einen See, sondern kommen in den Tierpark“, ist Michlmayr überzeugt.

Gespräche mit Besuchern haben auch ergeben, dass viele, die ihren Urlaub anderswo in Österreich verbringen, einen Tagesausflug in den Haager Tierpark unternehmen. Über das ganze Jahr gesehen ist der Zustrom der Tierpark-Besucher vor allem aus dem oberösterreichischen Raum sehr groß. „Wir waren im Vorjahr in Oberösterreich Ausflugsziel Nummer 1“, weiß Michlmayr. Bei den niederösterreichischen Gästen reicht das Einzugsgebiet sogar bis nach Mödling und Wien Umgebung.

Ziel: Die magischen 200.000 knacken

Hält der Besucherandrang auch im Rest des Jahres an, dann könnte man heuer erstmals die magische Grenze von 200.000 Besuchern knacken. „Im Vorjahr hatten wir 196.000 Besucher. Unser Ziel für heuer wären natürlich mehr“, hofft Michlmayr auf einen neuen Besucherrekord. „Schließlich nehmen wir für die Reparaturen der Gehege schon sehr viel Geld in die Hand“, ist der Stadtchef stolz auf seine wichtigste Touristenattraktion.

So wurde zuletzt das neue Berberaffengehege fertiggestellt, bei den Flamingos ist die neue Hütte auch bereits zu sehen. Zudem steht das Gehege der Alpacas vor der Fertigstellung, Änderungen folgen in den nächsten Monaten noch bei den Waschbärgehegen.

Neu ist im heurigen Jahr auch der Hundetarif von zwei Euro. Dieser wurde mit Beginn des Jahres eingeführt und hat sich nicht wie von manchen anfangs befürchtet negativ auf die Besucherzahlen ausgewirkt. „Früher waren die Leute immer verwundert, dass sie ihre Hunde bei uns gratis mitnehmen können. Der Hundetarif wurde von Beginn an akzeptiert, das war kein Problem“, betont Michlmayr. Bei 15.000 bis 20.000 Hunden, die pro Jahr im Tierpark herumlaufen, ja keine unwesentliche Tatsache.