Erstellt am 09. Juni 2016, 04:40

von Sabine Hummer

Ganzes Dorf hilft bei Kirchen-Renovierung. Pfarre St. Johann startete vergangene Woche mit der Kirchensanierung, die rund 150.000 Euro kosten wird.

Mit vereinten Kräften wurden unter dem »Kommando« von Pfarrgemeinderatsobmann Johann Lahmer (l.) und Pfarrer Pater Jacobus Tisch (2.v.l.) die schweren Kirchenbänke ausgeräumt. Foto: Sabine Hummer  |  NOEN, Sabine Hummer
Die letzte Renovierung der Pfarrkirche fand 1959/60 statt. „Seitdem ist nicht mehr viel passiert“, weiß Pfarrer Pater Jacobus Tisch.

Mittlerweile ist die Technik desolat, Elektrik und Heizung haben ebenfalls bessere Zeiten gesehen. Und auch der Innenanstrich verlangt etwas Aufhellung.

„Seit zehn Jahren ist die Sanierung unserer Kirche im Gespräch“, freut sich Pfarrgemeinderatsobmann Johann Lahmer, dass es nun endlich losgeht. Am vergangenen Montag fanden sich viele starke Männer ein, um die Kirche komplett zu entleeren. Nur der Altar darf vorerst an Ort und Stelle bleiben und wird bei Bedarf verschoben. Seitdem wird jeden Tag eifrig gewerkt, das ganze Dorf hilft mit.

Ziel: Feuchtigkeit soll eingedämmt werden

Die Renovierung wird ein Großprojekt für die Pfarre. Der komplette Innenputz muss erneuert werden, mit dem Ziel, die Feuchtigkeit einzudämmen. „Das Problem ist, dass in den 1960ern viel zementhaltiger Putz verwendet wurde und die Wand dadurch nicht atmen kann. Jetzt werden wir einen atmungsaktiven Putz auftragen und hoffen, die Feuchtigkeit in Griff zu bekommen“, sagt der Pfarrer.

Auch die gesamte Technik und Elektrik wird ausgetauscht. Der Altarraum wird völlig neu angeordnet, dafür wird ein Ambo aus St. Margarethener Sandstein – dem gleichen Material wie der Altar – angekauft. Und auch der alten Sakristei geht es an den Kragen – sie wird sogar um zwei Stufen abgesenkt.

Rund 150.000 Euro betragen die Kosten, eine große Herausforderung für die Pfarre. „Ungefähr die Hälfte haben wir bereits angespart. Große Einnahmen konnten wir beim Flohmarkt erzielen“, erzählt Lahmer. Mitte Oktober soll die Kirche in neuem Glanz erstrahlen. Die Eröffnung ist im Rahmen des Erntedankfestes geplant. Bis dahin müssen die Johannser mit einer Ausweichkirche im alten Pfarrheim vorliebnehmen.