Erstellt am 07. Oktober 2015, 15:57

von Karl Fuchs

40 Jahre Goldhauben. Im Rahmen des Erntedankfestes blickten die Goldhaubenträgerinnen aus Stadt Haag auf die Gründung ihres Vereines im Jahr 1975 zurück.

Der 40-jährige Vereinsbestand der Goldhauben Haag war am sonntägigen Erntedankfest ein gebührender Anlass dieses Fest mit einem Festgottesdienst zu feiern. »Nicht mit leeren Händen«, wie Obfrau Maria Sturm es zu sagen pflegte. Jeder Kirchgänger bekam ein Gläschen Kräutersalz aus 17 verschiedenen Kräutern. Die übrigen Trachtenträgerinnen wurden mit einer Lebkuchen Goldhaubendarstellung in Gold beschenkt. Foto: Fuchs  |  NOEN, Karl Fuchs

Die Goldhaubenträgerinnen nehmen unten den Trachtenträgern eine dominierende Stellung in der Brauchtumspflege ein. Die Goldhaube ist der Überbegriff für Hauben, die im Süden Deutschlands und in Österreich zu verschiedenen Trachten gehören.

40 Trägerinnen passend zum Jubiläum

Goldhauben gibt es in verschiedenen regionalen Ausprägungen. Die Gruppe der Goldhauben aus Stadt Haag ist anzahlmäßig die stärkste im Mostviertel. 40 aktive Goldhaubenträgerinnen feierten am Sonntag mit einem Festakt und Kirchgang ihr 40-jähriges Vereinsjubiläum.

Gleichzeitig wurde der Erntedank gefeiert. Die Festmesse zelebrierte Stadtpfarrer Karl Schlögelhofer. Beim Einzug in die Stadtpfarrkirche vermittelten die Trachtenträgerinnen ein außergewöhnliches buntes Bild

Der Festzug wurde angeführt von der Viertelsobfrau der NÖ Volkskultur, Margarethe Hammel, den Goldhauben-, Perlhauben-, Kopftuchträgerinnen und anderen Gruppen wie etwa der Volkstanzgruppe.

Die Goldhaubengruppe Stadt Haag wurde offiziell 1975 gegründet. Die neun Gründungsmitglieder waren Marianne Aichberger, Rosa Brunner, Maria Hirsch, Waltraud Weinberger, Christine Tiefenwieser, Karoline Schreiberhuber, Stefanie Rauchegger, Sophie Weidinger und Apollonia Baumgartner.

300 Stunden für die Haubenfertigung

Eine besondere Leistung der Goldhaubenträgerinnen ist jeweils der enorme Arbeitsaufwand bei der Herstellung der Goldhauben. So zum Beispiel werden bei der Herstellung einer Riegelhaube zirka 300 Stunden benötigt, daher wird sie auch fast ausschließlich in Eigenarbeit gefertigt.

Die Vereinsfahne der Goldhauben der Stadt Haag wurde am 11. September 2011 zu Ehren Notburga von Rattenbergs geweiht. Sie ist eine Tiroler Volksheilige und wird als Patron der Dienstmägde und der Landwirtschaft verehrt. Sie wird außerdem in verschiedenen Bundesländern als Patronin von Trachtenträgern und -förderern verehrt.

Aus Anlass des Jubiläumsfestes der Haager Goldhauben bekam jeder Kirchgänger ein Geschenk in Form eines Fläschchens Kräutersalz, bestehend aus 17 verschiedenen Kräutern, und die Perlen- und Kopftuchträgerinnen eine aus Lebkuchen gestaltete (Gold-)haube. Den feierlichen Abschluss dieser Veranstaltung bildete ein Festessen im Restaurant „Illich am Platzl“.