Erstellt am 14. April 2016, 05:04

von Ingrid Vogl

Neue Heimat für die Tiere. Im heurigen Jahr werden im Haager Tierpark die Gehege für Wölfe, Berberaffen, Flamingos und Waschbären erneuert.

Viele Tierbabys sind derzeit im Haager Tierpark zu bewundern. Neben dem Kängurubaby im Beutel der Mutter gibt es junge Schafe, Ziegen oder Minischweine zu beobachten. Demnächst wird auch noch Nachwuchs bei den Rindern und Bisons erwartet. Foto: www.inter-color.at  |  NOEN, Juergen Staretschek/www.inter-color.at

An die 200.000 Besucher sind im Tierpark Haag pro Jahr zu verzeichnen. Um den Tierfreunden immer wieder Neuigkeiten bieten zu können, hat die Stadt einen Attraktivierungsplan bis 2020 zusammengestellt.

Vier Projekte stehen im heurigen Jahr auf diesem Plan. Den Anfang macht das Wolfsgehege. Zaun und Hütten werden derzeit erneuert und das Gehege ein wenig vergrößert. Die Arbeiten dafür sind bereits voll im Gange und sollen in rund einem Monat schon wieder abgeschlossen sein.

Kängurubaby als derzeitige Attraktion

Ebenfalls in Bau befindet sich das neue Heim für die Berberaffen. Sie übersiedeln ins ehemalige Gehege der Paviane, das für die Berberaffen neu adaptiert wird und den Tieren in Zukunft einen abwechslungsreicheren Lebensraum bieten soll. Die Fertigstellung dieser Anlage ist für den Sommerbeginn geplant.

In neuem Glanz erstrahlen werden im heurigen Jahr auch noch die Heimat der Flamingos und der Waschbären. „Die Flamingos bekommen eine Wohlfühloase. Teich und Innenanlage werden erneuert“, verrät Bürgermeister Lukas Michlmayr. Mit der Erneuerung des Waschbärgeheges ist der Plan für 2016 dann erfüllt. „Die Kosten für diese vier Projekte belaufen sich auf rund 140.000 bis 150.000 Euro“, erklärt Stadtchef Michlmayr.

Besonders sehenswert für die Besucher ist der Tierpark derzeit auch aus einem ganz anderen Grund: Im Frühjahr erblickten viele Jungtiere das Licht der Welt. Ein Kängurubaby im Beutel der Mutter ist ebenso eine Besucherattraktion wie die jungen Schafe, Ziegen oder Minischweine. Demnächst wird auch noch Nachwuchs bei den Rindern und Bisons erwartet.