Erstellt am 19. Oktober 2015, 08:24

von Ingrid Vogl

Gastronom Illich in Schwierigkeiten: „Wir schaffen das“. Frankenkredit brachte Christian Illich in Schwierigkeiten. Cafe und Restaurant sollen weitergeführt werden.

Trotz Sanierungsverfahrens läuft der Betrieb in den Lokalen von Christian Illich normal weiter. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv

Seit Jahren betreibt Christian Illich erfolgreich ein Kaffeehaus und ein Restaurant am Haager Hauptplatz. Nun steckt der Gastronom in finanziellen Schwierigkeiten und stellte deshalb in der vergangenen Woche beim Landesgericht St. Pölten einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.

Frankenkredite, die er zum Umbau seines Betriebes auf Anraten der Banken aufgenommen hatte, hätten ihn in diese missliche Lage gebracht, erklärt Illich im NÖN-Gespräch.

Stadtchef: „Ganz großes Anliegen, dass beides bleibt“

„Wir setzen alles daran, dass es weitergeht und möchten den Betrieb wieder auf gesunde Füße stellen“, ist er optimistisch, das Sanierungsverfahren in drei Monaten abgeschlossen zu haben. Bis dahin muss Illich ein gutes operatives Geschäft nachweisen können. Dass dies dank des genehmigten Sanierungsplanes auch gelingen wird, davon ist der Unternehmer überzeugt.

„Es schaut gut aus. Wir haben positive Zahlen bei der Trattoria und auch das Geschäft beim Theatersommer war sehr gut. Die Auslastung ist nicht zuletzt durch die Weihnachtsfeiern sehr gut. Wir schaffen das“, gibt sich Christian Illich kämpferisch und betont, dass der Betrieb in beiden Lokalen derzeit ganz normal weiterläuft.

Dass den Haagern Cafe und Restaurant auch in Zukunft erhalten bleiben, ist natürlich auch im Sinne der Stadtgemeinde. „Uns wäre das ein ganz großes Anliegen, dass beides bleibt“, betont Bürgermeister Lukas Michlmayr. „Wer helfen will, der soll ins Cafe gehen“, richtet er einen Appell an seine Bürger, so selbst einen kleinen Beitrag zur Weiterführung der Lokale zu leisten.