Haidershofen

Erstellt am 01. September 2016, 03:26

von Sabine Hummer

Krabbelgruppe nimmt bald den Betrieb auf. Mit 5. September startet die Tagesbetreuungsstätte für Kleinkinder, die im Amtshaus Vestenthal errichtet wurde.

Ein Spielparadies aber auch einen Ruhebereich werden die Kleinkinder in der neuen Tagesbetreuungsstätte in Vestenthal vorfinden. Bürgermeister Manfred Schimpl, Leiterin Barbara Bachner und Betreuerin Andrea Leitner freuen sich schon sehr auf ihre Schützlinge. Foto: Hummer  |  Sabine Hummer

In Rekordzeit wurde die neue Tagesbetreuungsstätte der Gemeinde Haidershofen im Amtshaus in Vestenthal errichtet. Der Start erfolgt mit Schulbeginn am 5. September. „Der Betrieb wurde vom Land bereits ohne zusätzliche Auflagen genehmigt“, sagt Bürgermeister Manfred Schimpl zufrieden und betont, dass die Gemeinde bei diesem Projekt sowohl bei der Planung, Betreuung als auch bei der Finanzierung von allen zuständigen Stellen des Landes optimal unterstützt worden sei.

In einem Teil der ersten Etage sowie einem Zubau ist ein wahres Paradies für die Kleinkinder entstanden, das barrierefrei zugänglich ist und in unmittelbarer Nähe zum benachbarten Kindergarten liegt.

„Wir werden auch den Garten gemeinsam nützen und regelmäßige Besuche unternehmen. Kinder, die das Kindergartenalter erreichen, können so problemlos wechseln, da sie Kinder und Pädagoginnen schon beim Spielen im Garten kennenlernen“, sagt Barbara Bachner, die Leiterin der Tagesbetreuungseinrichtung.

Kinder ab dem ersten Geburtstag willkommen

Ab dem 1. Geburtstag sind die Kleinen willkommen. Bei flexiblen Betriebszeiten zwischen 7 und 17 Uhr können maximal fünfzehn Kinder pro Tag betreut werden. „Wir richten uns nach dem Bedarf der Familien, zwischen wenigen Stunden und täglicher Betreuung ist alles möglich“, freut sich das Team über bereits 23 Anmeldungen.

Die vorläufigen Tarife sind auf der Gemeindehomepage einzusehen. „Wir haben sie sehr moderat gehalten, weil wir Erfahrungswerte sammeln möchten und niemanden durch zu hohe Kosten abschrecken wollen. Nach dem ersten Jahr werden die Tarife dann adaptiert“, informiert der Bürgermeister.

Der Garten wurde ebenfalls neu angelegt. Zwei Sandspielflächen mit Matschbereich und sechs neue Außenspielgeräte wurden angeschafft und mit aufgespritztem Fallschutz gesichert. „Hier möchte man gern wieder Kind sein“, meint Schimpl.

Ein paar Wochen müssen die Kindergarten- und Tagesbetreuungskinder aber noch auf den Spaß im Freien warten. Denn aufgrund des vielen Regens konnte der Umbau im Außenbereich nicht ganz nach Plan erfolgen. „Sonst aber ist alles voll im Plan, auch die Kosten, die wir trotz einiger Sonderwünsche im Budgetplan halten konnten“, sagt der Ortschef.