Erstellt am 08. Juni 2016, 05:00

von Sabine Hummer

Haidershofen: Sanierung über Plan. Gemeinderat beschloss Vergabe von drei Krediten, die für Amtshaus und Krabbelgruppe verwendet werden.

Derzeit ist das Amtshaus der Gemeinde Haidershofen eingerüstet. Die Bauarbeiten sind schon sehr weit vorangeschritten. Foto: Hummer  |  NOEN, Hummer

Die Bauarbeiten am Amtshaus in Vestenthal gehen bestens voran. „Wir sind erfreulicherweise bereits weit über dem Plan“, verkündete Bürgermeister Manfred Schimpl dem Gemeinderat. Deshalb muss die Gemeinde mehrere Darlehen schon heuer aufnehmen, die eigentlich für das Jahr 2017 vorgesehen waren.

Mit dem ersten Nachtragsvoranschlag wurden vom Gemeinderat einstimmig die Kredite an die Raika Haidershofen vergeben, mit der die günstigsten Konditionen ausgehandelt werden konnten.

Auch Fördergelder wurden zugesagt

Insgesamt werden 765.000 Euro an Darlehen aufgenommen, darauf fallen auf die Kleinkind-Tagesbetreuung 305.000 Euro, auf das Gemeindeamt 350.000 Euro und die thermische Sanierung 110.000 Euro.

Allerdings wurden auch Fördergelder zugesagt. 155.000 Euro dürften als Direktförderung seitens des Landes für die Tagesbetreuung lukriert werden, 200.000 Euro gibt es höchstwahrscheinlich für dieses Vorhaben auch noch aus dem Schul- und Kindergartenfonds. Derzeit liegt das Darlehen zur Genehmigung beim Land Niederösterreich.

Auch für das Gemeindeamt wurde seitens des Landes Unterstützung zugesagt – 350.000 Euro Landesförderaktion plus 110.000 Euro Landesfinanzsonderaktion für thermische Sanierung.

„Trotz der neuen Darlehen steigt der Schuldenstand der Gemeinde heuer lediglich um 200.000 Euro, weil wir rund 400.000 Euro zurückzahlen“, erklärte Bürgermeister Schimpl in der Gemeinderatssitzung.

Weiters wurden die weiteren Gewerke für die Arbeiten am Amtshaus vergeben. „Mehrkosten in der Höhe von rund 26.400 Euro kommen auf uns zu, da wir im Rahmen des Innenabrisses draufgekommen sind, dass der Boden nicht isolierbar ist“, informiert Schimpl. Dennoch befindet sich die Großbaustelle im Kostenrahmen. In Summe weicht der aktuelle Kostenstand um rund 15.000 Euro vom Plan ab.