Erstellt am 19. April 2016, 03:04

von Daniela Rittmannsberger

„Hairlich“: Ein „vergoldeter“ Friseursalon. Marlene Lettmüller und Bettina Geiblinger vom Ertler Friseursalon „Hairlich“ holten insgesamt sechs Goldmedaillen beim Lehrlingswettbewerb in St. Pölten.

Bettina Geiblinger und Marlene Lettmüller (vorne v.l.) erreichten mit ihren Frisierfähigkeiten, die sie an den Models Tanja Stockinger, Stefan Großbichler, Esther Krenn und Julian Musl zur Schau stellten, insgesamt sechs Mal Gold beim Landeslehrlingswettbewerb. Chefin Sandra Wimmer (3.v.l.) ist stolz auf ihre »vergoldeten« Mädels. Foto: Daniela Rittmannsberger  |  NOEN, Daniela Rittmannsberger
Sandra Wimmer, die Chefin des Ertler Frieursalons „Hairlich“, fährt selbst im Dezember als mehrfache Staatsmeisterin im Frisieren zu den Europabewerben nach Göteborg, ihre beiden Lehrlinge stehen ihr aber um nichts nach: Bettina Geiblinger und Marlene Lettmüller holten beim Landeslehrlingswettbewerb in St. Pölten insgesamt sechs Mal Gold.

Jeweils dreimal Platz eins geholt

Bettina, die bereits im dritten Lehrjahr ist, überzeugte die Jury in den Kategorien „Damen Abend-Make-up & Hochsteckfrisur“, „Herren Trendcut“ und in der Gesamtwertung. Ihre jüngere Kollegin Marlene, die zurzeit im ersten Lehrjahr ist, holte in den Kategorien Trendstyling, Herren Streetfashion und ebenfalls in der Gesamtwertung den ersten Platz.

Die Freude über den Sieg auf Landesebene ist bei beiden Friseurinnen natürlich groß: „Wir haben sehr viel geübt und ich habe auch an meinen freien Tagen daheim frisiert. Aber dass wir beide so weit kommen, damit habe ich nicht gerechnet“, sagt Marlene, die im September ihre Lehre im Friseursalon begann. Ihr Sieg sei Gesprächsthema in der Region, denn viele hätten sie schon darauf angesprochen, meint die 16-Jährige weiter.

Ihre Kollegin Marlene holte bereits in den ersten beiden Lehrjahren jeweils Gold beim Lehrlingsbewerb und freut sich, dass es auch im dritten und letzten Lehrjahr noch einmal geklappt hat: „ Am Anfang war ich schon nervös und habe gezweifelt, ob ich wieder gewinnen werde. Aber dann hat es mir einfach Spaß gemacht.“

Kein Ausruhen auf dem Erfolg

Auf ihrem Erfolg ruhen sich die beiden jungen Damen aber nicht aus: Seit vergangener Woche üben Marlene und Bettina mit einer Trainerin für den Bundesbewerb, der Anfang Juni in Velden stattfindet.

Stolz sind nicht nur die Familie und die Mädels selbst, sondern vor allem auch ihre Chefin Sandra Wimmer: „Es ist nicht selbstverständlich, dass junge Leute sich so engagieren und ehrgeizig sind. Für einen Wettbewerb muss man viel Freizeit zum Üben investieren und einen starken Willen zeigen. Ich bin sehr stolz auf meine beiden Mädels und ihre tolle Leistung.“