Erstellt am 24. März 2016, 04:54

von Daniela Rittmannsberger

Kappls punkteten mit Kreativität. Angelika und Evelyn Kappl wurden von der österreichischen Gastroszene mit dem „Young Bizz Award“ ausgezeichnet. Der Preis wurde ihnen in Barcelona übergeben.

Evelyn und Angelika Kappl (v.l.) freuen sich über den ersten Preis beim Young Bizz Award in der Kategorie »kreative Weiterführung«, der in Barcelona verliehen wurde. Foto: Kalenderkunst Reiter  |  NOEN, Kalenderkunst Reiter

Vor allem die Suppothek – im Eingangsbereich, wo am Sonntag die „Kappl-Suppe“ mit bis zu 700 Litern über die Theke geht und abgeholt wird – beeindruckte die achtköpfige Jury des „Young bizz award“, denn so etwas hatte sie noch nie gesehen.

Kein Wunder: „Denn das mit der Suppe, das ist in ganz Österreich einzigartig“, sagen Evelyn und Angelika Kappl.

Die beiden Gastronominnen dürfen sich über den Preis in der Kategorie „kreative Weiterführung“ eines Gasthauses freuen, durch den besonders originelle Ideen ausgezeichnet werden.

„Mystery Guest“ gab sich wissbegierig

Den Preis gibt es seit einem Jahr, verliehen wird die österreichweite Auszeichnung auf der „GastroBizz“, einem Kongress für Unternehmer der Gastronomie, die jedes Jahr in einem anderen, europäischen Land stattfindet.

Angelika und Evelyn Kappl nahmen im Vorjahr in Warschau zum ersten Mal an diesem Kongress teil und wurden auf den Bizz Award aufmerksam gemacht. Die beiden Schwestern überlegten nicht lange und meldeten sich schon vor einem dreiviertel Jahr an.

Kurz darauf war ein sogenannter „Mystery Guest“, ein Testesser, zu Gast in Biberbach. Nach dem Probeessen gab er sich zu erkennen und wollte von den beiden Chefinnen noch alles Mögliche über ihr Gasthaus wissen. „Wir haben ihm unseren Betrieb gezeigt und erzählt, was sich daran alles verändert hat,“ sagt Evelyn weiter. „Das hat ihm gefallen.“

Preisverleihung: „Das war schon aufregend“

Kurz darauf erhielten die Biberbacherinnen einen Anruf. Sie seien unter die ersten Drei des Wettbewerbs gereiht worden und es werde ein Filmteam vorbeikommen, um einen Film zu drehen, der dann bei der Preisverleihung in Barcelona gezeigt wird.

Anfang März war es dann so weit: Die beiden Schwestern hoben nach Spanien ab, wo schon am ersten Abend des Kongresses die Preisverleihung auf dem Programm stand. „Das war schon aufregend. Dann wurden die ersten beiden Filme gezeigt. Unserer war nicht dabei, da haben wir realisiert, dass wir den ersten Preis gemacht haben“, erinnert sich Evelyn.

Gewonnen haben die Kappl-Schwestern eine Reise in eines der zehn besten Restaurants Europas. Und vom Kongress selbst haben sie viele Eindrücke mit nach Hause genommen: „Man lernt viele Leute kennen und kann sich enorm weiterbilden. Vor allem die komplett anderen Küchen von den anderen Ländern war für uns sehr interessant“, erzählt Evelyn.