Erstellt am 22. Oktober 2015, 05:57

von Hermann Knapp

Kindergarten zu klein, Zubau nötig. Gemeinde hat vom Land Genehmigung für siebte Gruppe erhalten: Standortfrage wird derzeit noch diskutiert.

Ortschef Johann Spreitzer mit dem Lageplan für einen möglichen Kindergartenzubau. Foto: Knapp  |  NOEN, Knapp

Sechs Gruppen sind im neuen Kindergarten der Gemeinde, der erst im Jahr 2011 den Betrieb aufgenommen hat, untergebracht.

Aber das reicht nicht mehr. „Durch die zweieinhalbjährigen Kinder wird ja die Gruppengröße von 25 auf 20 reduziert und daraus resultiert natürlich ein größerer Platzbedarf“, sagt Bürgermeister Johann Spreitzer.

Ausschuss sieht Erweiterung als beste Lösung

Die Gemeinde hat daher beim Land um die Errichtung einer siebten Gruppe angesucht und für das Kindergartenjahr 2016/17 auch schon grünes Licht bekommen.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wo diese neue Gruppe untergebracht werden soll. „Im Ausschuss haben wir darüber schon diskutiert und da war die einhellige Meinung, dass es am sinnvollsten ist, das bestehende Gebäude zu erweitern“, sagt Spreitzer.

Entscheidung soll noch im Herbst fallen

Im Gespräch ist ein einstöckiger Zubau an der Steyrer Straße. Im Untergeschoß soll eine Tagesbetreuungseinrichtung für Kinder ab einem Jahr entstehen und im ersten Stock eben die siebte Kindergartengruppe. Der Garten müsste bei dieser Variante um 400 Quadratmeter vergrößert werden, was natürlich etliche Parkplätze kosten würde.

Eine zweite mögliche Variante wäre ein Zubau bei der Volksschule. Auch dort stehen Sanierungsarbeiten an, die unter anderem die Errichtung eines neuen Garderobenbereichs im Innenhof umfassen. Im Zuge dieses Projektes könnte dort auch Raum für eine Kindergartengruppe geschaffen werden. „Der Nachteil ist, dass wir wieder zwei Kindergartenstandorte hätten“, sagt Spreitzer.

Kostenschätzungen gibt es noch nicht. Die Entscheidung soll im Herbst fallen. Ein Zubau beim Kindergarten ließe sich voraussichtlich bis zum Herbst 2016 realisieren.