Erstellt am 24. Mai 2016, 05:54

von Hermann Knapp

Alarmglocken in Amstetten. Hermann Knapp über die Wahl im Bezirk und Schlüsse daraus.

Zwar ist das Wahlergebnis mit 54 Prozent für Norbert Hofer im Bezirk recht deutlich ausgefallen, es gibt aber doch einige sehr interessante Ergebnisse. Zum Beispiel hat ausgerechnet die Heimatgemeinde von FPÖ-Bezirksobfrau Edith Mühlberghuber mit 50,9 Prozent mehrheitlich für Van der Bellen votiert. Weniger überraschend ist hingegen das starke Votum für den FP-Kandidaten Hofer in Neustadtl, wo es seit jeher eine sehr kritische Bauernschaft gibt, die sich ob des Preisverfalls von der rot-schwarzen Regierung im Stich gelassen fühlt und grundsätzlich Vorbehalte gegen Grünpolitiker hegt.

Überhaupt konnte Hofer vor allem im ländlichen Raum punkten. Aber nicht nur: Denn auch die Bezirkshauptstadt Amstetten hat am Sonntag Blau gewählt. Das muss bei der rot-grünen Regierung eigentlich die Alarmglocken läuten und sie auch nach hausgemachten Ursachen suchen lassen. Die Berufung auf den Trend im Land greift als Erklärung zu kurz. Denn in allen übrigen Städten im Bezirk ist Van der Bellen voran: In St. Valentin ebenso wie in Haag und Waidhofen.