Erstellt am 17. November 2015, 03:08

von Peter Führer

Das finstere Tal durchschritten. Peter Führer über die erfolgreiche Rückkehr zweier Amstettner Kicker.

In einer Sportlerkarriere geht es oft auf und ab. Auf negative Erfahrungen folgen Erfolgserlebnisse und vice versa. Für zwei Spieler des SKU Amstetten ging es in den vergangenen Monaten und Jahren aber leider großteils bergab: für Florian Zellhofer und Fabian Rülling.

Zellhofer stand seinem Team aufgrund einer anhaltenden Schambeinentzündung mehrere Monate lang nicht zur Verfügung. Im Frühjahr 2015 kam er kein einziges Mal zum Einsatz. Am vergangenen Spieltag stand er erstmals in der aktuellen Saison in der Startelf. Auf allzu viele und vor allem längere Einsätze brachte es Zellhofer selten.

Fabian Rülling blickt ebenfalls auf eine schwierige Zeit zurück. Bereits zwei Mal riss er sich das Kreuzband. Monatelanges Aufbautraining nach den Operationen war jeweils die Folge. So wie Florian Zellhofer feierte auch er jetzt seine Rückkehr in die Anfangsformation – sogar inklusive Torerfolg.

Für beide wird wichtig sein, dass sie die kommende Vorbereitung durchziehen können. Es ist ihnen zu wünschen, dass sie das finstere Tal nun endlich durchschritten haben und auch auf diese lange Talfahrt ein ähnlich langer Aufschwung folgt.