Erstellt am 18. Mai 2016, 05:44

von Ingrid Vogl

Ein Stück der Ortsgeschichte. Ingrid Vogl über das endgültige Ende der Wikinger-Bar.

51 Jahre lang war sie so etwas wie ein Wahrzeichen für Ernsthofen: die Wikinger-Bar. Das charakteristische Gebäude am Ortseingang entwickelte sich über Generationen hinweg zum Anziehungspunkt für Tanzbegeisterte und sorgte mit seiner Bekanntheit dafür, dass so mancher Ernsthofen nicht mehr für einen Ort in Oberösterreich hielt. Was für Haag der Tierpark, das war für Ernsthofen die Wikinger – ein unverzichtbarer Teil der Ortsgeschichte. Und ein Teil des Ortsbildes.

Und dieses wird sich in Kürze verändern. Der Kult-Tanztempel wird in den nächsten Monaten abgerissen und macht Platz für 29 Wohnungen. Baubeginn soll noch heuer sein. Damit verschwindet für viele endgültig eine Institution, mit der sie Jugenderinnerungen verbinden.

Ganz verzichten muss auf die guten Erinnerungen aber niemand, denn das gesamte Inventar der Wikinger kann ersteigert werden. 51 Jahre Wikinger kommen Stück für Stück unter den Hammer. Quasi ein Stück Ortsgeschichte für jeden? Warum nicht, wenn so ein Stück Mostviertler Tradition weiterleben kann ...