Erstellt am 10. Mai 2016, 03:24

von Raimund Bauer

Keine Werbung für Fußball. Raimund Bauer über die Nachwehen vom Spiel Winklarn gegen Purgstall.

Eigentlich überbot das 1. Klasse-West-Spiel zwischen Winklarn und Purgstall alles an Dramatik, was ein Spiel zu bieten haben kann. In den Schlussminuten gingen zunächst die Gäste mit 2:1 in Front, ehe Winklarn noch der Ausgleich gelang. Doch anstatt über das sportliche Geschehen eine Woche nach dem Spiel zu reden, blieben die Aktionen nach Schlusspfiff im Gedächtnis der Anwesenden.

Auf der Mittelfeldauflage kam es zu einem Tumult, ausgelöst von Purgstalls Vince Kapcsos, der aus Frust einen Ball direkt einem Winklarn-Akteur an den Latz knallte. Nachdem Pascal Sündhofer den Ungarn zur Rede stellte, bekam dieser eine feuchte Antwort. Beim Schlichtungsversuch von Purgstall-Coach Wolfgang Reißner ging der Trainer zu Boden. Für den Rempler wurde Winklarn-Keeper Markus Friesenecker mit einem Spiel Sperre bestraft.

Doch es ging weiter. Nach heißen Wortgefechten zwischen Winklarner Fans und Purgstall-Akteuren kam es zu Handgreiflichkeiten, die einem U23-Spieler der Heimischen seine Brille kostete. Da bisher aber Konsequenzen für Purgstall ausblieben, ist der Frust bei Winklarn groß.

Eines bleibt hängen: Bei aller Emotion, Handgreiflichkeiten oder Bespucken eines Gegenspielers haben am und rund um das Feld nichts verloren.