Erstellt am 17. November 2015, 04:58

von Hermann Knapp

Würden wir es ebenso machen?. Hermann Knapp über Lebensretter Leopold Hehenberger.

Es ist nicht selbstverständlich, dass jemand für einen anderen Kopf und Kragen riskiert. Leopold Hehenberger, der von der NÖN nun mit dem Leopold in der Kategorie Courage ausgezeichnet wurde, hat nicht gezögert.

Obwohl der Wagen brannte, und er die Fernsehbilder von explodierenden Autos im Kopf hatte, versuchte er, am 6. Juni bei Blindenmarkt die Insassen aus einem schon brennenden Wrack zu holen – und er schaffte es, den drei Burschen, die auf der Rückbank gesessen sind, heraus zu helfen.

Jeder kann sich nun selber fragen, was er getan hätte: Genauso gehandelt wie Leopold Hehenberger oder doch lieber in sicherer Entfernung geblieben? Wirklich sagen, wie er in so einer extremen Situation reagieren würde, kann wohl nur, wer schon Ähnliches erlebt hat.

Eines ist aber klar: Hehenbergers Mut hat an diesem 6. Juni für drei junge Männer den Unterschied zwischen Leben und Tod ausgemacht. Dass sie inzwischen wieder so weit gesund sind, dass sie an der Leopold-Verleihung teilnehmen konnten, war das schönste Geschenk für ihren Retter.