Ennsdorf

Erstellt am 18. Juli 2017, 03:24

von NÖN Redaktion

Mauthausner Brücke: Sanierung ohne Totalsperre möglich. 13-wöchige Bauarbeiten im Sommer 2018 werden dennoch für Staus sorgen.

Symbolbild  |  Love Silhouette/Shutterstock.com

Die Sanierung der Mauthausner Brücke im Sommer 2018 wird doch ohne mehrmonatige Totalsperre möglich sein. Nach einer gründlichen Expertise kam man zum Schluss, dass die Arbeiten mit einem Hängegerüst durchgeführt werden können.

Aber auch die 13-wöchige Einbahn-Regelung wird für beträchtliche Verkehrsbehinderungen sorgen. Immerhin passieren täglich rund 21.000 Autos die Brücke. An Wochenenden und in der Nacht wird es kurzfristig auch Totalsperren geben. Grund sind Arbeiten, bei denen die Brücke nicht schwingen darf.

Das Land Niederösterreich wird alles daran setzen um die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten. Daher lassen Straßenbaulandesrat Ludwig Schleritzko und Verkehrslandesrat Karl Wilfing notwendige Maßnahmen während der Brückensanierung prüfen: z.B. Taktverdichtungen auf der Bahn und die Schaffung von provisorischen Pendler-Parkplätzen zum Umsteigen.

Nicht näher gekommen sind sich das Land OÖ und das Land NÖ in Sachen neue Brückentrasse. NÖ will einen Neubau auf der bestehenden Trasse, OÖ will einige hundert Meter versetzt eine neue Brücke bauen.