Erstellt am 09. Oktober 2015, 05:47

von Sabine Hummer

Musikschule erstrahlt in neuem Glanz. Gelungene Modernisierung: Standort Behamberg wurde saniert und um einen Multiraum erweitert. Erstmals wird das Fach Tanz angeboten.

Bürgermeister Karl Josef Stegh freut sich über den gelungenen Musikschulumbau. Besonders stolz sind Gemeinde und Musikschule, im Bild (v.l.): Simon Berndl, Musikschullehrerin Michaela Fürnschlief, Tanja Madler und Julia Streitner auf den neuen Multiraum. Hier wurde auch eine Spiegelwand für die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Musikschule installiert. Foto: Gemeinde  |  NOEN, Gemeinde Behamberg
Rechtzeitig zu Schulbeginn wurden die sanierten und erweiterten Räumlichkeiten der Musikschule, die im Obergeschoß des Kommunalhauses in Behamberg untergebracht ist, an die Pädagogen und Jungmusiker übergeben.

Die Freude darüber ist natürlich groß, zumal sich der dritte Hauptstandort des Musikschulverbandes Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen heuer wieder über beträchtlichen Schülerzuwachs freuen darf.

Akustikprobleme als einer der Hauptgründe

„Wir unterrichten derzeit 192 Schüler in Behamberg, wobei wir in den nächsten Wochen noch mit einigen Anmeldungen rechnen“, erklärt Musikschuldirektor Dietmar Winkler.

Winklers Idee, die Musikschule an den Stand der Zeit anzupassen und auch räumlich auszuweiten, stieß bei Bürgermeister Karl Stegh und Gemeinderat auf offene Ohren.

„Die Erweiterung der Musikschule ist Teil eines mehrjährigen Gesamtprojektes, das das Kommunalhaus samt Gemeindeamt, Jugendraum, Vereinsraum und Feuerwehr betrifft. Dabei soll das Haus modernisiert und dem erforderlichen Raumbedarf angepasst werden“, sagt Stegh.

Einer der Hauptgründe, die Sanierung in Angriff zu nehmen, waren die bestehenden Akustikprobleme in den Klassenräumen. Außerdem fehlte ein Wartebereich für Eltern und Schüler und ein Kommunikationspunkt für die Lehrer. Um dem Platzproblem zu Leibe zu rücken, wurde das Gemeindearchiv in das Erdgeschoß verlegt. Dadurch entstand ein großzügiger Multifunktionsraum.

Gemütlicher Wartebereich für Eltern und Kinder

„Wir können nun das Fach Tanz auch in Behamberg anbieten. Mittlerweile gibt es schon zwei Gruppen“, freut sich Dietmar Winkler. Der Multiraum wird weiters als Ensemble- und Proberaum für die Jugendorchester der Musikschule genutzt.

Für Kinder und Eltern wurde ein gemütlicher Wartebereich eingerichtet, inmitten der vier Unterrichtsklassen entstand ein Gemeinschafts- und Besprechungsraum für die Lehrer.

Alle baulichen Änderungen wurden unter der Leitung des Baumeisterbüros Erwin Hackl in den Ferienmonaten durchgeführt. Die Inneneinrichtung und Ausstattung der Klassen mit modernen Tonanlagen übernahm das Musikschulteam. „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis“, ist Winkler froh, nun alle drei Hauptstandorte des Musikschulverbandes auf Vordermann gebracht zu haben.