Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:17

von Manfred Fritscher

Nahversorger und Spar: Fließender Übergang. Obwohl der Großteil der Mitarbeiter schon beim neuen Supermarkt angestellt ist, schließt Josef Marxrieser nicht früher.

Strengberg hat Josef Marxrieser viel zu danken. Bürgermeister Roland Dietl sprach diesen Dank der Gemeinde und aller Strengberger kürzlich bei einem Besuch im Geschäft persönlich aus. Foto: Fritscher  |  NOEN, Fritscher
Am 1. September 2011 übernahm Josef Marxrieser den in seinem Haus situierten Nahversorger-Laden von Vroni Wimmer.

Seit heute Montag (5. Oktober) läuft nun der Countdown zur Eröffnung des neuen Spar-Supermarktes am 21. Oktober, zugleich aber auch jener zur Schließung des bisherigen Geschäftes in der Siedlungsstraße.

Marxrieser bittet Kunden um Verständnis

Und damals wie heute sorgt Josef Marxrieser dafür, dass die Strengberger nicht einen Tag ohne Nahversorger ankommen. Da der Großteil der Mitarbeiterinnen seit Montag bereits bei seinem Nachfolger im Supermarkt angestellt ist und dort die Regale einräumt, hat er mit einer massiven Personalverknappung zu kämpfen.

„Ohne reduzierte Öffnungszeiten kann unter diesen Umständen der Betrieb nicht aufrechterhalten werden“ sagt der Unternehmer und bittet die Kunden um Verständnis dafür. Bis zur Schließung am 20. Oktober ist das Geschäft wochentags von 7 bis 14 Uhr, samstags von 7 bis 13 Uhr geöffnet.

Bürgermeister mit anerkennenden Worten

„Ich muss natürlich schauen, dass wir das Lager so gut wie möglich abverkaufen. Die Dinge des täglichen Bedarfes und Frischware werden aber bis zum letzten Tag verfügbar sein“ verspricht Marxrieser, dem Strengberg viel zu danken hat.

„Ohne seinen Einsatz könnten wir uns heute nicht auf die Eröffnung eines tollen Supermarktes freuen“, sagt Bürgermeister Roland Dietl anerkennend.

Durch den massiven Einsatz von Personal und Kapital konnte Marxrieser den Umsatz im kleinen Geschäft so in die Höhe schrauben, dass der Standort Strengberg auch für Big Player wie Spar interessant wurde. Damit wird auf Jahre hinaus ein ganz wichtiger Baustein in der Infrastruktur des Ortes gesichert.