Erstellt am 16. Februar 2016, 04:49

von Desiree Haselsteiner

Neuer Leiter für CCA. Hannes Grubner ist seit Februar Geschäftsführer des Shoppingcenters. CCA wird um fünf Millionen Euro attraktiviert.

Der 41-jährige Hannes Grubner leitet seit Februar 2016 das City Center Amstetten, neben der Rosenarcade Tulln und dem Stadion Center Wien. Foto: Haselsteiner  |  NOEN, Desiree Haselsteiner

Seit Februar 2016 ist Hannes Grubner, ein Experte für Projektleitung und Management aus St. Pölten, der neue Leiter des CCA Amstetten. Er tritt somit in die Fußstapfen von Stefan Krejci, der das CityCenter zwölf Jahre geleitet hatte.

Fünf Millionen werden investiert

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung, das größte innerstädtische Shoppingcenter Niederösterreichs zu leiten“, sagt der 41-Jährige, der auch noch für die Rosenarcade Tulln sowie für das Stadion Center Wien zuständig ist.

Um die Attraktivität des CCA noch zu steigern, werden rund fünf Millionen Euro in den Einkaufstempel investiert. „Wir erneuern die Außenfassade und ersetzen die gesamte Beleuchtung durch LED-Lampen. Für mich stehen die Kundenorientierung und Serviceleistung an oberster Stelle, die wir mithilfe der IG Immobilien Service Academy noch weiter stärken werden“, sagt der CCA-Leiter.

Eine Rückkehr ins Mutterschiff

Hannes Grubner war schon rund zehn Jahre als Projektmananger bei IG Immobilien im Bauprojekt-Management tätig. Nach fünfjähriger Abstinenz, in der er bei der R-FMZ Immobilienholding arbeitete, kehrt er nun zurück ins Mutterschiff. „Mit zusätzlicher Erfahrung und einem umfassenden Branchen-Know-how ist es mir wieder eine Freude bei der IG Immobilien zu sein“, erklärt Grubner seine Berufsentscheidung.

Speziell der Shopmix sowie die gastronomischen Angebote im CCA will er in nächster Zeit erweitern und umstrukturieren. „Wir sind schon mit Textilunternehmen und auch Gastronomen im Gespräch, können aber zum derzeitigen Stand noch keine konkreten Namen nennen“, sagt der CCA-Leiter.

Besonders das Angebot für Kinder und Familien mit Wohlfühlzonen wird bei der geplanten Umstrukturierung des Centers im Fokus stehen. „Die Kunden sollen das Shoppingcenter wie ihr zweites Wohnzimmer ansehen. Durch innovative Erneuerung werden wir versuchen dieses Ambiente zu schaffen“, sagt Grubner.