Erstellt am 15. Oktober 2015, 12:19

von Hermann Knapp

Opferstockdiebe in OÖ gefasst. Zwei Brüder aus Linz und ein Leondinger dürften auch Kirchen im Bezirk Amstetten und im Bezirk Melk heimgesucht haben.

Handschellen  |  NOEN, www.BilderBox.com
In der Vorwoche waren im Bezirk Diebe unterwegs, die es auf Opferstöcke abgesehen hatten. Sie zwängten sie mit Werkzeugen von der Wand und brachen die Vorhangschlösser mit einem Bolzenschneider auf.

Ganzen Opferstock in St. Peter mitgenommen

Heimgesucht wurden die Kirchen St. Veit, die Stiftskirche Seitenstetten, die Pfarrkirche St. Peter, die Stadtpfarrkirche St. Valentin und die Kirche in Aschbach. In St. Peter ließen die Täter den Opferstock gleich ganz mitgehen.

Gestern Mittwoch dürften die Diebe in der Kirchen Heiligenberg in Oberösterreich auf frischer Tat ertappt worden sein. Die zwei Brüder aus Linz und ihr 19-Jähriger Bekannter wurden festgenommen. Sie sollen in Oberösterreich mindestens 26 Opferstöcke aufgebrochen haben.

Aufgrund zahlreicher Bahn- und Busfahrkarten, die bei den Burschen gefunden wurden, gehen die Kriminalisten davon aus, dass die drei auch in den Bezirken Amstetten und Melk zugeschlagen haben. Die Ermittlungen laufen diesbezüglich noch. Die Beschuldigten wurden auf freiem Fuß angezeigt.