Erstellt am 13. März 2016, 04:44

von Hermann Knapp

Projekt macht Url „erlebbar“. Grundankäufe zwischen Winkling und Litzellachnerbrücke am rechten Flussufer ermöglichen Errichtung eines Geh- und Radwegs.

Dieter Stadlbauer vom Bauamt, Bürgermeisterin Ursula Puchebner, Umweltgemeinderat Bernhard Wagner, Kerstin Kronsteiner vom Stadtamt und Umweltstadtrat Gerhard Haag freuen sich, dass nun auch der Geh- und Radweg an der Url realisiert werden kann. Foto: Gemeinde  |  NOEN, Gemeinde Amstetten
Im Vorjahr wurden in Winkling und in Meierhofen Hochwasserdämme fertiggestellt. In beiden Bereichen existieren auch alte Fußgängerstege, jener in Winkling schon seit über 100 Jahren. Lange war unklar, ob dieser eine Bedrohung für den neuen Damm darstellt.

Nun ist diese Sorge vom Tisch: „Nach mehreren hydraulischen Überrechnungen und Gutachten der Wasserrechtsbehörde steht nun fest, dass es zu keinen wesentlichen Beeinträchtigungen der Hochwasserschutzbauten bei Verklausungen der Brückenbauwerke bei außergewöhnlichen Hochwasserschutzereignissen im Bereich Winkling kommen kann“, erklärt Dieter Stadlbauer. Der Steg kann also bleiben, wie er ist.

Erfreulicherweise konnte mit Anrainern auch eine Einigung über Grundankäufe im Bereich des rechten Urlufers zwischen Winkling und Litzellachnerbrücke erzielt werden.

Nach Abschluss von notwendigen Grenzverhandlungen an der Url wird dort daher ein neuer Fußgeher- und Radfahrweg entstehen. „Durch diese Maßnahmen wird die Verkehrssicherheit für Erholungssuchende, Spaziergänger und Radfahrer wesentlich erhöht“, freuen sich darüber Umweltstadtrat Gerhard Haag und Umweltgemeinderat Bernhard Wagner.

Bürgermeisterin Ursula Puchebner ist davon überzeugt, dass „wir mit diesem Geh- und Radweg, neben dem Ybbsbegleitweg, ein weiteres Stück Flusslandschaft – diesmal eben an der Url – für die Bürger erlebbar machen können.“ Die Stadtchefin bedankt sich bei den Grundstückseigentümern für ihr Entgegenkommen, denn nur dadurch werde die Erschließung dieses Naherholungsgebietes überhaupt erst möglich.