St. Valentin

Erstellt am 23. August 2016, 07:15

von Ingrid Vogl

Sabine Hörtner verlässt die Politik. Stadträtin Sabine Hörtner legt nach 20 Jahren ihr Mandat zurück. Thomas Hagmüller übernimmt Hörtners Ressort. Hagmüllers Nachfolge tritt Andrea Prohaska an.

Die Vergrößerung des Parkplatzes der Firma Engel war das letzte Großprojekt, das Sabine Hörtner (Mitte) in ihrer Politkarriere abschloss. In Erinnerung ist noch die Marathon-Gemeinderatssitzung Ende Mai, in der die Stadträtin stundenlang hunderte Stellungnahmen gegen den geplanten Parkplatz vorlas. Mit am Bild (v.l.): Stadtamtsdirektor Rudolf Steinke und Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr.  |  NOEN, Rittmannsberger

Vor kurzem wurde sie in der Gemeinderatssitzung noch für ihre 20-jährige Tätigkeit im Gemeinderat geehrt. Nun verlässt SPÖ-Stadträtin Sabine Hörtner die Politbühne. Eine Entscheidung, die für viele – auch parteiintern – ziemlich überraschend kommt. Nicht aber für Hörtner selbst.

„Man ist mal mehr, mal weniger motiviert“

„Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, meine Karriere nach 20 Jahren zu beenden. Das Projekt der Firma Engel habe ich noch erledigt und einen Zeitpunkt gewählt, wo wenig los ist“, erklärt Hörtner, warum ihr Rücktritt in der Sommerpause passierte.

Dass Hörtner plane, die Politik Politik sein zu lassen, war Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr nicht ganz unbekannt. „Man ist mal mehr, mal weniger motiviert. Ich habe schon gewusst, dass sie überlegt und nach zwanzig Jahren steht ihr das auch zu“, betonte die Stadtchefin.

Gerüchte, dass parteiinterne Unstimmigkeiten der Grund für Hörtners Rückzug gewesen seien, dementierte sowohl Hörtner als auch die SPÖ-Spitze. „Da steckt wenig dahinter. So ist das Leben. Das ist eine ganz normale Veränderung, dass im Laufe von fünf Jahren der eine oder andere aufhört. Mit dem muss man umgehen und sofern es für einen Rücktritt einen angenehmen Zeitpunkt gibt, dann ist die Mitte der Legislaturperiode der beste“, kommentierte Stadtparteiobmann Thomas Hagmüller Hörtners Rücktritt.

„Ich gehe nicht im Streit.“

Sabine Hörtner widerspricht den Gerüchten

Er wird es auch sein, der Sabine Hörtners Ressort (Verkehr und Stadtplanung) übernimmt. Wer sich in Zukunft um Hagmüllers Agenden (Bildung und Schulen) kümmern wird, ist auch schon geklärt. Andrea Prohaska wird neu in den Gemeinderat einziehen und gleich das Schulressort übernehmen.

„Wir haben uns das sehr gut überlegt, wer das Ressort weiterführt. Andrea Prohaska arbeitet seit vielen Jahren bei uns im Hintergrund. Aus beruflichen Gründen wollte sie bisher nicht in den Gemeinderat. Jetzt hat es für sie aber gepasst“, verrät Hagmüller. „Sie ist in unseren Reihen keine Neue. Das war eine natürliche Folge, dass sie irgendwann in den Gemeinderat kommt. Unser Team ist mit ihr wieder gut aufgestellt“, streut auch Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr der zukünftigen Stadträtin Rosen.

Den Gemeinderat verlassen wird aus privaten Gründen auch Andreas Amstler. In einer vorgezogenen Gemeinderatssitzung, die am 6. September stattfinden wird, werden diese SPÖ-internen Veränderungen offiziell gemacht.

Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Haager NÖN!