Erstellt am 06. Januar 2016, 20:02

von NÖN Redaktion

Rund 40 Kältekönige beim Dreikönigsschwimmen. Mit Badehose und Bikini, festem Schuhwerk oder ganz unten ohne stapften am Dreikönigstag rund 40 mutige Männer und Frauen über die von Schnee bedeckte Wiese ans Ufer der Ybbs etwas unterhalb des Allersdorfer Stegs.

 |  NOEN, Daniela Schlemmer
Jubelnd wurden sie bei leichten Minusgraden von hunderten, warm eingepackten Besuchern empfangen.

Noch einmal tief durchatmen, dann ging es los. Bei den einen wirkte der erste Schritt ins kalte Nass wie einer in die warme Badewanne, bei den anderen war die Anspannung und Nervosität schon deutlich spürbar. Doch alle überwanden sich und warfen sich ins zwei Grad (!) kalte Ybbsgewässer – unter tosendem Applaus.



„Manche sind schon seit zehn Jahren dabei. Eine Frau etwa hat im Vorfeld zu mir gesagt, sie braucht das schon richtig, sie hat sogar extra ihren Dienst verschoben, um heuer wieder dabei sein zu können“, berichtet „Pro Ybbs“-Vorstandsmitglied und Gemeinderat von Euratsfeld, Franz Raab.

Er machte auch wieder auf die Botschaft des „Protestschwimmens“, das seit über zehn Jahren von der Bürgerinitiative „Pro Ybbs“ unter Obmann Gerald Mevec organisiert wird, aufmerksam: „Wir wollen keine Kraftwerke in Natura2000-Gebiet, das Natura2000-Gebiet muss erhalten bleiben!“