Erstellt am 20. Oktober 2015, 04:57

von Josef Penzendorfer

Seitenstettner Tisch als neuer Haager Dechant. Der Seitenstettner Pater Jacobus Tisch folgt Johann Zarl aus St. Valentin nach. Er ist nun für 17 Pfarren im Bezirk Amstetten zuständig.

Der neue Haager Dechant Pfarrer Jacobus Tisch beim Gottesdienst der Union Wolfsbach. Foto: Penzendorfer  |  NOEN, Penzendorfer

In Böheimkirchen wurde er vor 48 Jahren geboren, nach einer abgeschlossenen Lehre erwarb er die Studienberechtigung, er trat 1990 in das Stift Seitenstetten ein und studierte fortan in Salzburg Theologie und Geschichte. 1997 wurde er zum Priester geweiht, nach Kaplansjahren in Ybbsitz kam der Benediktiner 2004 vorerst als Kooperator nach Wolfsbach, seit 2007 wirkt er hier segensreich als Pfarrer.

„Für euch bin ich Priester, mit euch bin ich Christ!“

Zudem aber betreut er nach wie vor das Stiftsarchiv, obwohl ihm 2010 auch noch die Pfarre St. Johann/Engstetten anvertraut wurde.

Nachdem sich nun der bisherige Dechant Johann Zarl – Pfarrer von St. Valentin – nach 24-jähriger Tätigkeit aus diesem Amt zurückgezogen hatte (

), fiel bei der Dekanatskonferenz am 17. September in St. Valentin die Neuwahl unter der Leitung von Erzdechant Wilhelm Schuh auf Pater Jacobus Tisch.

„Für euch bin ich Priester, mit euch bin ich Christ!“, so legte Pater Jacobus als Pfarrer bescheiden seine Maxime fest.

Ein aufgeschlossener, offener und beliebter Seelsorger

Nun gilt es für ihn darüber hinaus, stellvertretend für den Bischof, nach dessen Weisungen sowie den Normen des Kirchenrechtes den seelsorglichen Bereich in den derzeit 17 Pfarren des Dekanates Haag zu koordinieren. „Der Dechant soll von der Sorge um die Mitbrüder im Priesteramt und Diakonat geleitet sein. Es geht dabei um gegenseitige Unterstützung sowie gemeinsame Arbeitsplanung“, umreißt Pater Jacobus sein nunmehr zusätzliches Aufgabenfeld.

Pater Jacobus Tisch gilt als aufgeschlossener, offener und beliebter Seelsorger, der in seinen Pfarren rasch „angekommen“ und gut aufgenommen worden ist, zumal er auf die Anliegen der Menschen wohlwollend einzugehen versteht und das Pfarrleben bestens in das Dorfgeschehen eingliedert.

Er ist auch als Feuerwehrkurat tätig und pflegt in seiner leutseligen Art herzlichen Kontakt zu seinen Pfarrgemeinden.