Sonntagberg

Erstellt am 13. Juni 2017, 16:11

von NÖN Redaktion

E-Tankstellen eröffnet. Ab Sommer dieses Jahres steht mit 64 Ladestationen in der Region das größte E-Tankstellennetz Österreichs im Vollbetrieb.

Viel Prominenz beim Projektabschluss der Elektromobilitätsoffensive von Most- und Eisenstraße am Sonntagberg: Vorstandsdirektor Peter Layr (EVN), Landtagsabgeordnete Renate Gruber, Richard Essletzbichler (EVN), Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Landesrätin Petra Bohuslav, Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer (Moststraße), Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger (Eisenstraße), Pater Franz Hörmann, Geschäftsführer Helmut Miernicki (ecoplus), Bürgermeister Thomas Raidl (Sonntagberg) und Landtagsabgeordneter Helmut Schagerl (v.l.).  |  Hudler

Am Freitag wurde im Wallfahrtsort Sonntagberg gemeinsam mit knapp 100 Gemeindevertretern und Projektpartnern symbolisch das größte E-Tankstellennetz Österreichs eröffnet. Ab dem Sommer stehen in den LEADER-Regionen Eisenstraße und Moststraße 64 E-Zapfsäulen in 46 Mostviertler Gemeinden im Betrieb. Zwei Jahre lang kann an den Zapfsäulen kostenlos getankt werden.

Das Projektvolumen der von der Europäischen Union und dem Land NÖ kofinanzierten Initiative umfasst 400.000 Euro. Innovationspotenzial hat das Projekt auch durch seine Verknüpfung mit touristischen Angeboten und Ausflugsrouten für E-Mobilisten. „Das Projekt zeigt, dass man durch eine Bündelung der Kräfte weiter kommt. Most- und Eisenstraße haben im Bereich Elektromobilität eine Vorreiterrolle inne“, betonten die beiden LEADER-Region-Obleute Andreas Hanger (Eisenstraße) und Michaela Hinterholzer (Moststraße).

E-Mobil-Ausflugskarte wurde präsentiert

Zentraler Projektpartner waren die NÖ Umweltverbände in der Region, deren Präsident Anton Kasser betonte: „Das Projekt ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Energiewende. Der ländliche Raum ist prädestiniert für E-Mobilität.“ Eine wichtige Rolle im Projekt nahm auch die EVN ein. EVN-Vorstandsdirektor Peter Layr gratulierte genauso wie ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki den Verantwortlichen zur Initiative.

Im Zuge des Projektabschlusses präsentierten die LEADER-Regionen auch die Ausflugskarte „e-mobil im Mostviertel“, die alle Ladesäulen, attraktive Ausflugsziele und drei unterschiedliche Routen für E-Autofahrer vorstellt. Die Karte kann in den Büros von Eisen- und Moststraße sowie bei Mostviertel Tourismus bestellt werden.

Nach der Segnung des E-Tankstellennetzwerks durch Pater Franz Hörmann konnten alle Besucher mehr als ein Dutzend unterschiedlicher Elektroautos testen.