Erstellt am 08. Oktober 2015, 11:52

von Sabine Hummer

St. Peter/Au: Ja zu Schmankerlmarkt. Ab Ostern soll regelmäßig ein Schmankerlmarkt mit regionalen und saisonalen Produkten vom Bauernhof in St. Peter stattfinden.

Am Samstag wurde ein Probelauf des Schmankerlmarktes gestartet. Über das positive Echo der Bevölkerung bei der Umfrage freuen sich (v.l.) Christa Grubbauer, Philipp Deinhofer, Organisatorin Silvia Schuller, Bürgermeister Johannes Heuras, Maria Gruber und Doris Wagner. Foto: Sabine Hummer  |  NOEN, Sabine Hummer

Im Mai wurde ein Fragebogen dem Gemeinde-Infoblatt beigelegt. Darin wurden die Bürger der Großgemeinde gebeten, auf Fragen rund um die Einführung eines regelmäßigen Bauernmarktes in St. Peter einzugehen.

94 Prozent begrüßen die Idee

„Der Rücklauf freut uns sehr. Insgesamt sind 382 Fragebögen zurückgekommen. Auch online gab es die Möglichkeit, die Fragen zu beantworten. Etwa zwei Drittel der Antworten kamen aus dem Markt, der Rest aus den übrigen Katastralgemeinden“, informiert Bürgermeister Johannes Heuras, der den Fragebogen gemeinsam mit Silvia Schuller und Gemeindebäuerin Elisabeth Gruber erstellt hat. Die Auswertung erfolgte über „noe regional“.

94 Prozent der Befragten begrüßen die Idee eines regelmäßigen Bauernmarktes und würden hier auch gerne einkaufen. Vor allem Obst und Gemüse, Brot, Fleisch, Wurst und Käse stehen ganz oben auf der Wunschliste.

Samstagvormittag als Wunsch

„Nicht so gut bewertet wurde der Verkauf von Mehlspeisen. Aus den Erfahrungswerten, die wir bei den bisherigen drei Bauernmärkten im heurigen Jahr gewinnen konnten, sind frische Bauernkrapfen und Co. aber ein Renner und kommen im Vorbeigehen mit“, erzählt Silvia Schuller, die Organisatorin der Schmankerlmärkte.

Zwei Drittel der Befragten finden darüber hinaus auch themenbezogene Märkte, (wie zu Ostern, in der Adventszeit oder zu saisonalem Obst- und Gemüsezeiten) attraktiv. Wunschtermin wäre für die Mehrheit der Samstagvormittag.

„Im Endeffekt wissen wir jetzt, dass die Nachfrage nach einem Bauern- und Schmankerlmarkt groß ist“, sagt Silvia Schuller. Sie bemüht sich derzeit, die Aussteller zu suchen, um das gewünschte Sortiment anbieten zu können.