St. Valentin

Erstellt am 02. August 2016, 02:13

von NÖN Redaktion

Dreister Betrugsversuch: Neffentrick misslang. Ein unbekannter Täter wollte einer älteren Dame aus St. Valentin per Neffentrick 17.000 Euro abschwatzen.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Vergangene Woche wollte ein dreister Betrüger die Gutgläubigkeit einer älteren Dame ausnutzen. Ein bislang unbekannter Täter nahm mit dem Opfer telefonisch Kontakt auf. Der Trickbetrüger stellte sich am Telefon nicht vor, sondern fragte die ältere Dame „Na, wer bin ich?“ und gab sich als vermeintlicher Neffe Stefan aus.

Dame erzählte Sohn von dem „Neffen“

Der Täter verwickelte das Opfer sofort in ein Gespräch und gab vor, gerade im Dorotheum Linz zu sein und etwas kaufen zu wollen. Den genauen Gegenstand wollte er seiner „vermeintlichen“ Tante nicht beschreiben, jedoch bat er sie um Geld, da er gerade nicht genügend bei sich habe. Der Täter wollte der Dame 17.000 Euro abschwatzen, die diese bei einer Bank hinterlegen sollte. Der „Neffe Stefan“ versicherte seiner „Tante“, dass sie das Geld in wenigen Tagen wieder zurückbekommen würde.

Der Dame kam das Telefonat jedoch eigenartig vor, sie ging nicht zur Bank, sondern erzählte ihrem Sohn von dem sonderbaren Neffen. Nachdem der Betrüger wenige Minuten später nochmals anrief, ging der Sohn ans Telefon und beschuldigte ihn des Betrugs.

Der Anrufer legte sofort auf, als ihm mit der Polizei gedroht wurde. Auf dem Schnurlostelefon befindet sich keine Nummernanzeige und so war der Anruf für die Polizei nicht zurückzuverfolgen. Der Täter ist noch nicht ausgeforscht.