St. Valentin

Erstellt am 11. Oktober 2016, 07:02

von Daniela Führer

Veranstaltungshalle: Siegerprojekt ist gekürt. Einstimmig fiel die Entscheidung auf Entwurf der Architekten Burtscher-Durig, die sich aus 88 Einreichungen durchgesetzt haben. Pläne sind im Rathaus ausgestellt.

Die Jury des Architektenwettbewerbs rund um Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr (3.v.r.) und die Wettbewerbsorganisatoren Hans Scheutz (2.v.r.) und Marina Martinez de Aguirre (r.) mit dem Siegerprojekt für das Veranstaltungszentrum samt Musikschule.  |  NOEN, privat

Die Würfel sind gefallen. Die Entscheidung im Architektenwettbewerb über den Bau des neuen Veranstaltungszentrums samt Musikschule wurde von sechs Preisrichtern – den Architekten Anne Mautner Markhof, Sasa Bradic und Ulrike Hausdorf sowie den drei Gemeindevertretern Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr (SPÖ), Kulturstadtrat Leopold Feilecker (SPÖ) und Gemeinderat, Musikschulleiter Martin Weichselbaumer (ÖVP) – gefällt. „Wir haben auch zwei ganze Tage dafür gebraucht, es war ja eine EU-weite Ausschreibung und es lagen 88 Einreichungen vor“, berichtet Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr vom nicht einfachen Prozess der Entscheidungsfindung.

Zustimmung aller sechs Entscheidungsträger

Am Ende war es dann aber eine klare Sache. Einstimmig entschieden sich die Preisrichter für das Projekt 01, eingereicht vom Architekturbüro Burtscher-Durig ZT GmbH aus Wien. Dieses Projekt fand in allen vier Wertungsdurchgängen stets die Zustimmung aller sechs Entscheidungsträger: „Wir haben diesen Entwurf gewählt, weil er mit einer sehr schönen Architektur, aber auch mit Funktionalität überzeugt. Die Veranstaltungshalle, die Musikschule und der Gastrobereich sind in diesem Modell klar strukturiert und über einen Vorplatz gut zu erreichen. Die drei Bereiche haben alle einen eigenen Eingang und sind vom Foyer aus ebenso gut zugänglich“, beschreibt die Bürgermeisterin das Siegerprojekt, das ab dieser Woche übrigens öffentlich begutachtet werden kann. Bis Freitag, 28. Oktober Freitag gibt es alle Wettbewerbsarbeiten im großen Sitzungssaal des Rathauses zu sehen. Mehr dazu lesen Sie in Ihrer aktuellen Haager NÖN-Ausgabe.