Haag

Erstellt am 20. April 2017, 05:52

von NÖN Redaktion

Erfolgreicher Neustart für Blasorchester. Das JBO Haag war neuformiert unter Dirigent Josef Fröschl beim Wettbewerb „Flicorno d’Oro“ in Italien erfolgreich.

Beim „Flicorno d’Oro“, einem renommierten Wettbewerb für Blasorchester, stellte sich das Jugendblasorchester Haag der strengen Jury. Die Konkurrenz war groß, denn insgesamt nahmen 45 Orchester daran teil, darunter viele Auswahl- und Profiorchester aus ganz Europa.  |  Musikschule Oberes Mostviertel

Dass das Jugendblasorchester Haag bei internationalen Wettbewerben bereits viele Erfolge erbracht hat, ist kein Geheimnis. So ist es auch nicht verwunderlich, dass genau dieses Orchester beim „Flicorno d’Oro“, einem renommierten Wettbewerb für Blasorchester in Riva del Garda in Italien wieder glänzen konnte.

Das Jugendblasorchester ist ein Ausbildungsorchester der Musikschule Oberes Mostviertel. Es wird durch die Musikschule betreut sowie verwaltet und von der Stadtgemeinde Haag finanziell unterstützt. So fungiert auch immer der aktuell amtierende Bürgermeister in Haag als Obmann des Orchesters. Deswegen war Bürgermeister Lukas Michlmayr in Italien mit von der Partie.

Markus Schmidbauer, Direktor der Musikschule Oberes Mostviertel, meint zu dem Erfolg: „Wir freuen uns über einen gelungenen internationalen Neustart unseres jungen und neu formierten Jugendblasorchesters unter dem neuen Dirigenten Josef Fröschl. Die Jury war streng und die Konkurrenz enorm groß. Insgesamt traten 45 Orchester, darunter viele Auswahl- und Profiorchester aus ganz Europa, an. Mit der musikalischen Leistung kann das Jugendblasorchester jedoch sehr zufrieden sein und zudem auch stolz auf die erreichten 76,46 Punkte in der dritten Kategorie. Herzliche Gratulation an alle teilnehmenden Musiker!“

Neben der Vorbereitung auf den Wettbewerb blieb aber auch genug Zeit für Ausflüge bei hervorragendem Wetter zum Wasserfall von Verone und in den Freizeitpark Gardaland.

Als nächstes steht für das Orchester das Jubiläumskonzert am Samstag, 22. April, in der Mostviertelhalle auf dem Programm.