Erstellt am 26. Januar 2016, 03:03

von Ingrid Vogl

Stadtplan: Ein dubioses Angebot. Unternehmen wurden kontaktiert, um Inserate beim Haager Stadtplan zu verlängern. Stadt plant aber keine Neuauflage des Plans.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Gemeinsam mit der Stadtgemeinde entwickelte der Stadtmarketingverein „Wir Haager“ vor drei Jahren einen neuen Stadtplan. Neben Straßen sind auch Radwege, Wanderwege und Langlaufloipen eingezeichnet, auf der Rückseite sind Sehenswürdigkeiten und Tourismus-Angebote zu finden. Natürlich finanzierte sich der Stadtplan auch durch Inserate von Unternehmen aus der Region.

„Das Formular ist reine Bauernfängerei“

Einige dieser Unternehmen wurden letzte Woche von einem dubiosen Angebot überrascht. Sie wurden von Mitarbeitern der Firma „Geografischer Städte und Verkehrsplan Verlag GmbH“ telefonisch kontaktiert, ob sie ihr Inserat beim Stadtplan verlängern wollen. Nimmt man das Angebot nicht an, muss man das auf einem zugefaxten Formular schriftlich bestätigen.

Und dieses Formular sorgte bei den Unternehmern für Skepsis. Mit einer Unterschrift verpflichtet man sich nämlich, einmalig eine Summe von rund 700 Euro zu bezahlen. „Das Formular ist reine Bauernfängerei. Wenn man es nicht genau durchliest, unterschreibt man einen Vertrag“, ist man beim Stadtmarketing über diese Form der Abzocke erzürnt.

Wie die Firma zu den Kontaktdaten gekommen ist, weiß man in Haag nicht. Laut Formular und Homepage ist das Unternehmen nämlich in Bulgarien und Mazedonien beheimatet. Die Mitarbeiter, die sich telefonisch meldeten, sprachen jedoch mit deutschem Akzent, erklärt einer der kontaktierten Unternehmer.

Hereingefallen ist auf die dubiose Aktion niemand. Nachdem bei der Erstellung des Stadtplanes damals der Stadtmarketingverein Ansprechpartner für die Inserate war, rochen die Unternehmen bei einer auswärtigen Firma Lunte. Zum Glück, denn eines steht fest: Weder die Stadtgemeinde noch der Stadtmarketingverein planen eine Neuauflage des Stadtplanes.