Erstellt am 01. März 2016, 05:44

von Ingrid Vogl

Stromtankstellen in Haag: Ein Schritt in die Zukunft. In Haag diskutiert man in der nächsten Stadtratssitzung über die Errichtung mehrerer Stromtankstellen. Bezahlt wird über ein neues System der EVN.

Vizebürgermeister Anton Pfaffeneder und Bürgermeister Lukas Michlmayr (v.l.n.r.) zeigen anhand einer Fotomontage, wie die Stromtankstelle am Gerichtsparkplatz aussehen soll.  |  NOEN, Foto: Gemeinde

Eine Stromtankstelle am Gerichtsparkplatz. Den diesbezüglichen Antrag, diese zu errichten, werden Bürgermeister Lukas Michlmayr und Vizebürgermeister Anton Pfaffeneder bei der nächsten Stadtratssitzung am 8. März stellen. „Wir wollen mit diesem Schritt weiter Richtung Zukunft gehen. Auch als Stadtgemeinde wollen wir einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen“, betont Pfaffen eder.

Sämtliche Vorbereitungsarbeiten für eine E-Tankstelle an diesem Standort wurden bereits in der Vergangenheit getätigt. „Nun haben wir auch ein passendes Abgabesystem gefunden,“ berichtet Lukas Michlmayr. Abgerechnet wird über ein neues System der EVN. Wer die Stromtankstelle benutzen möchte, der muss sich bei der EVN eine Karte bestellen, mit der dann getankt werden kann. Bezahlt wird über die Stromrechnung. „Wir bezahlen einen Beitrag bei der Errichtung, dann funktioniert das System unabhängig von der Gemeinde nur noch über die EVN“, erklärt der Stadtchef.

Ausflugsziel für Elektroautobesitzer

Die Stromtankstelle am Gerichtsparkplatz soll in Zukunft übrigens nicht die einzige ihrer Art bleiben, sondern Teil eines größer angelegten Konzeptes sein. Eine weitere Tankstelle ist beim Tierpark angedacht, bei der neuen Park & Drive-Anlage bei der Autobahnabfahrt werden die technischen Möglichkeiten für eine weitere Stromtankstelle ebenfalls geschaffen.

Die Idee dahinter ist für Michlmayr schnell erklärt: „Unser Ziel ist es, die Tankstellen auch für touristische Zwecke nutzen zu können. Wir hoffen, für Elektroautobesitzer als Ausflugsziel attraktiver zu werden. Wir werden die Tankstellen auch in unsere Werbelinie mithineinnehmen“, verrät der Bürgermeister. Von der Tankstelle am Gerichtsparkplatz erhofft man sich auch eine Belebung der Innenstadt. „Es ist uns schon klar, dass das jetzt keine Übermaßnahme ist, um den Hauptplatz zu beleben, aber vielleicht ein kleiner Beitrag dazu“, gibt Michlmayr zu.

Wie viele Elektroautos bereits jetzt in Haag verkehren, wurde im Vorfeld nicht erhoben. „Es gibt immer wieder Haager, die bezüglich E-Tankstelle anfragen“, ist für Lukas Michlmayr die Zeit jedenfalls reif, um einen Schritt in Richtung Zukunft zu gehen.