Erstellt am 20. März 2016, 15:36

Umjubelte Premiere von „Jesus Christ Superstar“. Jugendhaus Schacherhof feierte Premiere von „Jesus Christ Superstar“ in der Mostviertelhalle: Die jungen Darsteller beeindruckten durch ihre überzeugende Darstellung.

 |  NOEN, Daniela Rittmannsberger & Wolfgang Zarl
Er spricht aus, was andere nicht zu denken wagen und schart so immer mehr „Follower“ um sich: „Jesus Christ Superstar“ ist definitiv in der Gegenwart angekommen und mit ihm alle Unzulänglichkeiten und Probleme der heutigen Zeit.

Vergangenes Wochenende feierte das Seitenstettner Jugendhaus Schacherhof Premiere in der Haager Mostviertelhalle mit einer modernen Inszenierung des bekannten Musicalklassikers.

Im Mittelpunkt stand die Geschichte rund um Jesus und die letzten Tage seines Lebens – allerdings so auf die Bühne gebracht, als würde man die Geschichte aus dem heutigen Leben greifen: Der modern gekleidete Jesus macht „Selfies“ mit seinen Fans, die mit punkiger Kleidung und ausgeflippten Frisuren an so manche Jugendgruppen erinnern und Maria Magdalena ist eine moderne, junge Frau.



Neben der großartigen Inszenierung sind es vor allem die beeindruckenden Stimmen der Hauptdarsteller, die einen bleibenden Eindruck hinterließen: Tobias Samuel Resch bringt den jungen, leidenden Jesus perfekt auf die Bühne, Elke Pum verzauberte mit ihrer klaren Stimme nicht nur Jesus, sondern auch die zahlreichen Besucher. Besonders beeindruckte aber vor allem Lukas Riel: Der 15-jährige überzeugte mit einer äußerst kraftvollen Darstellung von „Judas“, der sich letztlich in einer bewegenden Szene selbst das Leben nahm.

Passend umrahmt wurde das Stück von einem Chor des Jugendhauses sowie den Tänzern, die für ordentlichen Schwung auf der Bühne sorgten. Und mit einzelnen Bildern und Fernsehbeiträgen, die eingeblendet wurde, gelang es dem Jugendhaus, zum Nachdenken anzuregen: Bilder aus der aktuellen Flüchtlingskrise und anderen Problemen auf der Welt reihten sich an Bilder von Massenkonsum, Übergewicht und Drogenmissbrauch.
Insgesamt waren 70 Jugendliche an dem Projekt beteiligt, das Publikum dankte dem Team für die gelungene Premiere mit Standing Ovations.