Erstellt am 21. Mai 2016, 04:34

von Hermann Knapp

USC-Trainingsplatz: Planänderung nötig. Zur Erweiterung muss Hügel abgegraben werden, Material eignet sich nicht für Bau des Rückhaltebeckens im Trefflingtal.

Bürgermeister Johann Spreitzer am bestehenden Trainingsplatz. Der Hügel im Hintergrund muss abgegraben werden. Foto: Knapp  |  NOEN, Knapp

Am 17. Mai sollen die Arbeiten bei der Fußballanlage beginnen. Geplant ist ja, den Trainingsplatz zu erweitern und einen kleinen Kunstrasenplatz zu schaffen. Damit tragen Gemeinde und Verein den steigenden Zahlen an Nachwuchskickern Rechnung.

Um den Trainingsplatz vergrößern zu können, muss ein Teil des dahinter liegenden Hügels abgegraben werden. „Probebohrungen haben da nun ergeben, dass das Erdreich mit Sand vermischt ist“, berichtet Bürgermeister Johann Spreitzer. Es eignet sich daher nicht, wie ursprünglich geplant, als Material für die Errichtung des Hochwasser-Rückhaltebeckens im Trefflingtal.

Kostenmäßig ein Nullsummenspiel

Daher soll es nun gleich an Ort und Stelle aufgebracht werden. Das hat zur Folge, dass der neue Kunstrasenplatz gegenüber dem unverändert bleibenden Hauptspielfeld um rund 20 Zentimeter erhöht sein wird, der neue Trainingsplatz um rund 70 Zentimeter. Zwischen Kunstrasenfeld und Trainingsplatz wird ein Zufahrtsweg geschaffen, samt einer Betonmauer, die einem Abrutschen des Geländes vorbeugt.

Der Hügel selbst wird durch zwei Steinschlichtungen abgestützt, die erste wird rund zwei Meter hoch sein, die weiter hinten liegende rund 3,40 Meter. Die Plattform zwischen diesen beiden Schlichtungen wird mit einem Geländer abgesichert und den Zuschauern zur Verfügung stehen.

Kostenmäßig ist das Aufbringen des Aushubmaterials (rund 5.000 Kubikmeter) auf dem Areal im Vergleich zur Verfrachtung ins Trefflingtal samt Zwischenlagerung bis zum Bau des Rückhaltebeckens laut Spreitzer ein Nullsummenspiel. „Denn das wären ja sehr viele Lastwagenfuhren gewesen und daher hohe Transportkosten.“

Der Kunstrasenplatz (32 mal 45 Meter) soll schon im Juli fertiggestellt werden. Der neue Trainingsplatz (90 mal 60 Meter) des USC, auf dem künftig auch Meisterschaftsspiele ausgetragen werden können, wird erst im kommenden Jahr bespielbar sein. Inzwischen behilft sich der Verein fürs Training mit dem Fußballplatz des Stiftes, da gibt es ohnehin schon seit Längerem eine entsprechende Vereinbarung. Die Kosten für das gesamte Projekt werden sich auf rund 600.000 Euro belaufen.