Erstellt am 06. Oktober 2015, 05:22

von Sabine Hummer

Familie nach beschwerlicher Flucht in Sicherheit. Zwei Wochen nach der Geburt von Drillingen flüchtete achtköpfige Familie aus der syrischen Küstenstadt Latakia.

Der Pfarrhof in Vestenthal (im Bildhintergrund) bietet der Familie Sharif ein sicheres Zuhause. Über die große Solidarität freuen sich Michaela Reitbauer, Bürgermeister Manfred Schimpl, Andrea Reitbauer und Karin Ortner. Fotos: Hummer  |  NOEN, Hummer
Der leer stehende Pfarrhof in Vestenthal wurde in den letzten Wochen für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen adaptiert. Seit vergangenem Dienstag ist das Quartier nun belegt, denn Karin Ortner und Andrea Reitbauer von „Willkommen Mensch“ konnten die syrische Familie Sharif an diesem Tag aus Wien abholen.

Flucht mit zwei Wochen alten Drillingen

Mit sechs Kindern (10, 8, 4 Jahre alt und zwei Monate alten Drillingen) hatten der 34-jährige Vater, ein gelernter Kunsttischler, und seine 28-jährige Frau aus der syrischen Küstenstadt Latakia die lange und anstrengende Flucht angetreten – und das zwei Wochen nachdem ihre Drillinge geboren waren.

In Österreich angekommen, wurde die Familie eine Woche lang im WUK (Werkstätten- und Kulturhaus) in Wien betreut, unter anderem von der bekannten Moderatorin Claudia Stöckl.

„Die Familie ist voll ehrlicher Dankbarkeit“

In einem Facebook-Posting fragte sie den Familienvater, warum er nicht länger mit der Flucht gewartet habe. „Wenn du täglich fürchtest, vom Einkaufen nicht lebend nach Hause zu kommen, sondern auf dem Heimweg erschossen zu werden, dann sind die Strapazen einer Flucht nicht wirklich bedrohlich“, meinte der Vater, der froh ist, seine Lieben nun endlich in Sicherheit zu wissen.

Mit einem Foto, projeziert auf eine große Leinwand, wurde die Großfamilie den Anwesenden am Infoabend vorgestellt. „Die Familie ist voll ehrlicher Dankbarkeit. Danke, dass wir diese Starthilfe geben konnten“, bekundete Bürgermeister Schimpl.