Erstellt am 22. Dezember 2015, 18:18

von Josef Penzendorfer

Von Päpsten, von Patinnen und Flucht. Mathilde Schwabeneder sprach im Stift Seitenstetten beeindruckend offen über Vatikan, Mafia und Flucht.

Ein „alternativer“ Adventabend im Stift Seitenstetten; v.l.: Musiker von „Samma4“, Johannes und Lucia Deinhofer, emeritierter Abt Berthold Heigl, Mathilde Schwabeneder, Michael Wagner und Abt Petrus Pilsinger. Foto: Penzendorfer  |  NOEN, Penzendorfer

Mathilde Schwabeneder war vor Kurzem auf Einladung des Bildungszentrums St. Benedikt im vollbesetzten Benediktussaal des Stiftes bei einem „Adventabend“ zu Gast, um über ihre herausfordernde und oftmals auch äußerst schwierige Arbeit als Italien- und Vatikan-ORF-Korrespondentin zu berichten.

Flüchtlings-Reportagen von beiden Seiten des Mittelmeeres

Die Bedeutung der Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom und die Verkündigung eines „Jahres der Barmherzigkeit“ durch Papst Franziskus erläuterte sie gleich zu Beginn, um dann näher auf die im vatikanischen Alltag gelebte Umsetzung des „Programms“ von Papst Franziskus einzugehen, der mit seiner Freude an offenen Begegnungen Sicherheitsdienste immer wieder vor schier unbewältigbare Herausforderungen stellt.

Die Reisen und Themensetzungen – zuletzt war es die Familiensynode – sind ganz eindeutig seinem Franziskanischen Programm entsprechende Akzente und Wegmarken, freilich nicht immer zur völligen Zufriedenheit der Kurie, wie die Vatikan-Insiderin betonte. Michael Wagner moderierte den Abend gekonnt, wobei die Sprache auch auf die organisierten Verbrechen der Mafia kam, die Schwabeneder im Buch „Die Stunde der Patinnen“ abgehandelt hat.

Schon lange vor der aktuellen Flüchtlingswelle ist von ihr das Buch „Auf der Flucht“ geschrieben worden, das die drastischen Zustände auf Lampedusa schildert und Reportagen von beiden Seiten des Mittelmeeres beinhaltet. Tief bewegend die Leseprobe, in der sie die Traumata von Fluchthelfern in berührender Weise aufzeigte. Musikalisch wurde der Abend von dem Bläserquartett „Samma4“ umrahmt.