Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:27

von Hans Kopitz und Birgit Kindler

14 Container für das Jugendzentrum. Ausweichquartier soll bis Weihnachten südwestlich von der Bahnunterführung in der Wiener Straße aufgestellt werden.

Richard Waringer (3. von links) zeigte im Jugendzentrum die Pläne der neuen Bleibe in der Wiener Straße. Marek Illmer (2.von links) und Mario D’Ancona (4. von rechts) waren genauso begeistert wie Metin mit seinem Hund Cäsar, Nina, Kenny, Eren, Baris und Jackson.  |  NOEN, Hans Kopitz

Die Planung für das neue Stadthotel in der Kremser Straße befindet sich in der Endphase, daher musste eine neue Bleibe für das Jugendzentrum gefunden werden.

14 Container um 22.000 Euro

Jetzt wurde eine Lösung gefunden. 14 Container, die als Ausweichquartier für eine Schule dienten, wurden um 22.000 Euro angekauft und werden südwestlich der Bahnunterführung Wiener Straße auf dem Areal des alten Stadtbads errichtet. Im Gemeinderat wurde einstimmig beschlossen, die Firma Heigl zu beauftragen, den Unterbau zu betonieren und notwendige Leitungen zu verlegen. Kostenpunkt: zirka 86.000 Euro.

„Es ist nicht nur eine Investition für die Jugend, dort könnten auch gemeinnützige Tätigkeiten in der Gemeinde durchgeführt werden“, so die VP-Fraktion. Seitens der SP betonte man, dass die Möglichkeit für ein Mutter-Kind-Zentrum dort bestehe. Auch FP-Stadtrat Wolfgang Schatzl hält die Investition für eine adäquate Lösung.

Großes Angebot an Freizeitaktivitäten

Ein Bild von den Plänen, die von Integrationsbeauftragtem Richard Waringer präsentiert wurden, machten sich die Jugendlichen selbst sowie die Juze-Leiter Marek Illmer und Mario D’Ancona. Man ist zuversichtlich, noch vor Weihnachten übersiedeln zu können. Es sollen - wie auch schon in der Kremser Straße - verschiedene Freizeitaktivitäten angeboten werden, wie Tischfußball, X-Box, Playstation, Brett- und Kartenspiele, gemeinsames Kochen, sozialpädagogische Betreuung und Beratung.