Erstellt am 12. Mai 2016, 05:54

von Thomas Heumesser

300 Unterschriften für Aussichtsturm. Am Wachtberg soll eine Warte errichtet werden. Die Ortschefs wünschen sich dazu Verein.

Übergabe der Unterschriften: Bürgermeister Gerhard Wendl, Dorferneuerungsvereins-Obmann Hans-Peter Stiegler, Angelika Beroun-Linhart, Helmut Beroun und Bürgermeister Anton Fischer (von links). Für die Gemeinden könnte eine Aussichtswarte eine Belebung des sanften Tourismus sein, denn große Menschenmassen werden, vielleicht nach anfänglicher Neugier, nicht unbedingt erwartet.  |  NOEN, Thomas Heumesser

Aufmerksame Besucher des Wachtberges haben neben dem Gipfelbuch auch eine Unterschriftenliste für eine Aussichtswarte vorgefunden. Der Wachtberg wirkt fürs erste wenig spektakulär, ist aber weithin sichtbar und ermöglicht eine wunderbare Aussicht auf das Voralpenpanorama bis zur Wiener Pforte, einem Teil des Wagrams bis zum Buschberg (Leiser Berge).

Wunsch nach Turm wurde laut

Wie auf dem Dunkelstein hat auch hier einmal ein Aussichtsturm bestanden. So reifte schon lange in einigen Karlstettnern und Großrustern der Wunsch, wieder einen Turm zu errichten. Nachdem die Diözese als Eigentümerin des Gipfelgrundstückes eine vorbehaltliche Zustimmung gegeben hat, übergaben Hans Peter Stiegler sowie das Ehepaar Helmut Beroun und Angelika Beroun-Linhart den Bürgermeistern Gerhard Wendl (Obritzberg-Rust, der Gipfel liegt auf diesem Gemeindegebiet) und Anton Fischer (Karlstetten) die Liste mit über 300 Unterschriften. Es soll der Auftakt für ein längerfristiges, noch weiter zu entwickelndes Projekt sein, für welches sich die Ortschefs einen Verein wünschen würden. Kontaktadresse: „aussichtswarte-wachtberg@gmx.at“