Herzogenburg

Erstellt am 01. August 2016, 12:11

Musizieren für den Frieden beim Ost-West Musikfest. Musizieren für den Frieden: Unter diesem Motto werden am 8. August beim Ost-West Musikfest vom Krieg vertriebene syrische Musiker gemeinsam mit Mitgliedern der Kammerorchester "Camerata Vienna" und "Camerata Bohemica Prag" im Stift Herzogenburg in einem multikulturellen Ensemble auftreten.

 |  NOEN, BilderBox

Sie gehörten laut einer Aussendung dem Orchester aus Damaskus an.

Das "Konzert für den Frieden" am kommenden Montag (19.30 Uhr) gilt als Höhepunkt des 28. Ost-West Musikfests. Unter der Leitung des isländischen Dirigenten Gudni A. Emilsson trete die Solisten Maias Alyamani & Jehad Jazbeh (Violine), Giuseppe Nova (Flöte) und Elisabeth Plank (Harfe) auf. Im diesjährigen Orchester finden sich auch sieben Mitglieder des ehemaligen Ensembles aus Damaskus.

Angekündigt ist ein "feinsinniges Musikerlebnis mit vertrauten europäischen und faszinierenden syrischen Klängen". Auf dem Programm stehen Wolfgang Amadeus Mozarts selten gespieltes Konzert für Harfe und Flöte, zwei Werke syrischer Komponisten mit Klängen Syriens und die romantische Serenade op. 6 von Josef Suk.