Erstellt am 08. März 2016, 08:59

Ab-Hof-Messe: Riesiger Jubel über "Birne". Gemeinlebarner Biohof Mayer wurde mit höchster Auszeichnung bedacht.

Der große Moment: Franz Mayer (Mitte) nimmt die „Goldene Birne“ für den besten Balsamico-Essig Österreichs entgegen. Erste Gratulanten waren NÖ Mostkönigin Petra Steinauer, Landesrat Stephan Pernkopf, Europaparlamentariern Elisabeth Köstinger und Wieselburgs Messepräsident Uwe Scheutz (von links).  |  NOEN, Roschmann

Nicht weniger als 3.123 Proben standen bei der jüngsten Ab-Hof-Messe in Wieselburg auf dem Prüfstand: 1.348 Brände, 369 Liköre, 681 Säfte, 423 Moste, 107 Obstweingetränke, 82 Essige und 203 Marmeladen galt es von den Juroren an fünf Tagen zu verkosten und zu bewerten. Am Ende standen 40 Kategoriesieger beim „Goldenen Stamperl“ und 36 Kategoriesieger bei der „Goldenen Birne“ fest.

Balsamicoessig wurde prämiert

Eine dieser „Birnen“ ging an ein Produkt aus Gemeinlebarn, wobei dieses ganz und gar nicht süß schmeckt. Der Biohof Mayer hat einen hervorragenden Balsamicoessig hergestellt, der bei der Bewertung auf ganzer Linie überzeugen konnte. Franz Mayer in einer ersten Reaktion: „Seit 22 Jahren beschäftige ich mich mit der Produktion von Bioprodukten. Die Auszeichnungen in Wieselburg sind ein toller Erfolg und eine eindrucksvolle Bestätigung für die Qualitätsarbeit, die im Betrieb geleistet wird. Unser Betrieb hat eine Demeter-Zertifizierung, der eingeschlagene Weg soll auch in Zukunft fortgesetzt werden.“

Auch die Fruchtsafterzeuger aus dem Traisental räumten bei der Ab-Hof-Messe wieder ab. Andreas Schöller aus Wagram: „Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnungen. Dieser Erfolg bestätigt den eingeschlagenen Weg und die Qualitätsarbeit, die in unserem Betrieb geleistet wird. Wir versuchen, eine möglichst hohe Qualität an Produkten zu einem konsumfreundlichen Preis zu produzieren.“

„Das Goldene Stamperl“ und „Die Goldene Birne“ zählen zu den größten und bedeutendsten Bewertungen europaweit, wobei 2.016 Teilnehmer aus allen Bundesländern Österreichs (ausgenommen Wien) als Kategoriesieger ausgezeichnet werden konnten. 24 Kategoriesieger stammten aus NÖ.

In anderen Kategorien zeigten sich die Vertreter aus der Region ebenfalls sehr erfolgreich. Beispielsweise beim Rennen um den „Speckkaiser“: Da verbuchte die Leberstreichwurst von Franz Schalhas aus Schweinern 100 von 100 möglichen Punkte und erhielt „Gold“. Schalhas: „Von der eigenen Mast bis hin zur Aufzucht der Ferkel kommt alles aus einer Hand. Sogar die Futtermittel werden auf den hauseigenen Feldern angebaut, eingebracht und an die Tiere verfüttert. Dieses schlägt sich natürlich auch auf die Qualität der Produkte nieder.“