Erstellt am 20. Februar 2016, 05:04

von Günther Schwab

Alte Gegenstände werden Kunstwerke. Es geht um die Nachhaltigkeit: Sonderpädagogisches Zentrum Traismauer-Stollhofen und Sascha Rier arbeiten zusammen.

Beim Projekt „Upcycling“ der Sonderschule Traismauer werden aus verschiedensten alten Gegenständen einzigartige Kunstobjekte geschaffen. Derzeit gestaltet man im Atelier „Artzone“ kunstvoll mehrere alte Autoreifen. Im Bild: Schulleiterin Renate Obritzberger, Tobias Schubert, Beate Bisenberger, Tobias Koppensteiner, Vanessa Stipsits, „Hausherr“ Sascha Rier, Stefanie Heinrich und Alfred Atteneder (von links).  |  NOEN, Günther Schwab

Vor zwei Jahren ist das Schulprojekt "Chairity" im Sonderpädagogischen Zentrum Traismauer erfolgreich umgesetzt worden. Dabei wurden aus alten, ausrangierten Schulsesseln einzigartige Kunstobjekte geschaffen. Derzeit befindet sich das Nachfolge- Handwerks- und Kunstprojekt mit dem Titel „Upcycling“ in Umsetzung.

„Wir wollen unsere Schüler nicht nur in den Grund- und Sozial-Kompetenzen stärken, sondern sie auch mit Gedanken über die Nachhaltigkeit, den Umgang mit Ressourcen und die Achtsamkeit mit der Natur bei diesem Projekt konfrontierten“, erklärt Schulleiterin Renate Obritzberger.

Weiters: „Während des gesamten Schuljahres arbeiten wir an diesem Projekt. Wegwerfmaterialien werden gesammelt, aufpoliert und zu neuen Kunstwerken, Kunstobjekten und Installationen umgestaltet.“

Schüler werden bei Projekt unterstützt

Professionisten (Tischler, Künstler) aus dem Raum Traismauer (Sascha Rier), Krems (Christine Kastner) und Wien (Tom Stockinger) unterstützen die Schüler bei diesem Projekt. So werden in Sascha Riers Atelier „Artzone“ an sechs Vormittagen alte Autoreifen bemalt und kunstvoll gestaltet. Daraus gestaltet man dann schlussendlich Schaukeln, Pflanzbehälter oder Katzenkörbchen.

„Ein herzlicher Dank gebührt an dieser Stelle dem Künstler Sascha Rier, der uns sein Atelier gratis zur Verfügung stellt und uns mit seinen künstlerischen Ideen unterstützt“, so Renate Obritzberger abschließend.

Die Projektpräsentation findet am Freitag, 3. Juni, um 17 Uhr am Schulgelände des Sonderpädagogischen Zentrums statt. Innerhalb des Rahmenprogramms werden die Kunstobjekte präsentiert und verkauft.