Erstellt am 17. November 2015, 05:33

von Alex Erber und Hans Kopitz

Anton-Rupp-Freizeitzentrum: Doplers zweite Chance?. Jener Wirt, der mit dem Hallenrestaurant in Konkurs ging, hilft der Stadtgemeinde derzeit aus der Patsche. Gut möglich, dass daraus eine Dauerlösung wird.

Lupo Freistetter (links) trinkt gerne sein Bier im Hallenrestaurant - und Franz Dopler kennt seine Stammgäste, die er hier jahrelang bediente.  |  NOEN, NÖN

„Ja ich könnte mir vorstellen, dass Franz Dopler das Sporthallenrestaurant wieder fix übernimmt. Aber ich kann da nicht alleine entscheiden, das entscheidet der Gemeinderat“, erklärt SP-Bürgermeister Franz Zwicker.

„Ja, auch ich könnte mir das vorstellen“, so der Wirt, der zurzeit neben dem Volksheim auch wieder das Restaurant in der Sporthalle betreibt, nachdem der neue Pächter kurzfristig abgesprungen ist.

"Es wären schon einige Ideen da..."

Und wie soll es dann künftig weitergehen? „Ich habe es früher ja auch an beiden Stellen gemacht. Es wären schon einige Ideen da, wie man das Hallenrestaurant wieder auf Vordermann bringen könnte. Man muss halt über alles reden, wie die Zukunft so ausschaut - auch bezüglich des Badebetriebes im Sommer“, so Franz Dopler, der in den vergangenen Tagen zahlreiche Komplimente von Seiten der (zahlreichen) Gäste bekommen hat.

„Ich bin ja so froh, endlich riecht es hier heraußen wieder nach Wirtshaus“, so der Exsportler Franz „Lupo“ Freistetter - und Sportstammgast Erich Teufner stößt ins gleiche Horn: „Es wäre schön, wenn Franz Dopler das Restaurant wieder übernehmen würde.“

Es wäre die zweite Chance für Franz Dopler nach dem Konkurs im Jahr 2006. Anfang 2007 gründete dann die Stadtgemeinde eine eigene GmbH, setzte Dopler als Geschäftsführer ein. Nach Bilanzgewinnen in den ersten beiden Jahren ging es steil bergab, Ende November 2011 erfolgte die Liquidation der Gesellschaft. Der Bilanzverlust Ende 2011 betrug über 40.000 Euro.

Wie denkt Ihr darüber? Stimmt ab!

Mehr zum Thema: